Venezuela: Autoproduktion in einem Jahr um 10.88% gesunken

chavez1

Datum: 08. August 2011
Uhrzeit: 06:33 Uhr
Leserecho: 11 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Automobilindustrie produziert am Markt vorbei

Nach Angaben des Kfz-Verbandes Cámara Automotriz de Venezuela (Cavenez) wurden in Venezuela im Juli 8.489 Fahrzeuge produziert. Dies bedeutet einen Rückgang von 10.88 Prozent (9.525 Einheiten) zum Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Der Bericht stellt weiter fest, dass in den ersten sieben Monaten des Jahres 59.912 Fahrzeuge montiert wurden (-1.33% gegenüber dem Zeitraum des Jahres 2010), im Vergleich zum Vormonat verließen 1.379 Autos weniger die Fließbänder (Rückgang von 13.97%).

Der Plan der Regierung von Chávez sah vor, dass die Bürger vermehrt Fahrzeuge aus heimischer Produktion kaufen. Dieser Plan schlug fehl. Schon lange produziert die venezolanische Automobilindustrie am Markt vorbei. Erreichten die Importe von Neuwagen in den Jahren 2006 und 2007 Rekordhöhe, beschloss die Regierung im Oktober 2007 eine Quotenregelung. Damit wollte man die Inlandsproduktion, die auf der Stelle trat, ankurbeln.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Dieser dumme Bauerntrottel reißt ein ganzes Land in den Ruin.Höchste Zeit, dass der Bankrotteur verschwindet.

  2. 2
    Gustavo

    Autoproduktion in Venezuela:

    Monat 2010 2011 Änderung zum Vorjahr

    Januar 4.642 5.845 +25,92%
    Februar 9.643 8.869 -8,03%
    März 10.403 9.508 -8,60%
    April 9.859 7.858 -20,30%
    Mai 8.504 9.475 +11,42%
    Juni 9.868 8.142 -17.41%
    Juli 9.525 8.489 -10,88%
    Gesamt 60.718 59.912 -1.33%

    Leider sehe ich auf dieser Seite nur sinkenden Verkaufzahlen von privaten amerikanischen, italienischen und spanischen Automarken.
    Doch warum wird nicht die wichtigste Bolivarische Automarke „Venirauto“ (produziert antiimperialistische Autos) aufgeführt? (Trotz verschärftem US-Embargo und dadurch fehlender Teile wurden bis Juli 2.600 Autos von Venirauto produziert – 16.000 wären ohne dies locker möglich.)

    PS: Im Januar stieg der Autoverkauf um 25,92%. Warum sollte es nicht im August nicht zu einem antizyklischen Kaufrausch der Venezolaner kommen? Das Sinken und Steigen der Verkaufzahlen folgt doch ersichtlich keiner Logik!
    Doch wenn am Jahresende ein Plus von z.B. 500 Autos unter dem Strich stehen würde, dann würde dies bei euch bestimmt keine Nachricht wert sein – denn ihr berichtet nur, wenn es über Venezuela und die Bolivarische Revolution etwas Schlechtes zu berichten gibt!

    • 2.1
      Heinz

      Das ist das typische an Euch Typen. Drei mal am Tag in Europa warm fressen, aber Kommentare über die Lebensmittelsituation bei uns abblubbern.

  3. 3
    Heinz

    Leider sehe ich wie immer keine Quellenangabe. Die einzigen Zahlen, die frei jeder Manipulation sind, sind nun mal die der Cavenez, lieber Gustav. Ob Ihnen das passt- oder nicht, ist uninteressant.

    Im übrigen- Soviele Vollidioten kann es in Venezuela gar nicht geben, um 16.000 Venirautos zu verkaufen. Oder fahren Sie etwa Trabbi oder Wartburg??

    • 3.1
      Gustavo

      Quelle: http://www.cavenez.com/

      • 3.1.1
        Heinz

        Jeder halbgebildete Europäer, Linke und andere Schwachköpfe ausgeschlossen, können daraus erkennen, dass die Autoproduktion zurückgegangen ist. Oder können Sie etwa auch nicht lesen.??

  4. 4
    Heinz

    @Die Ölproduktion wird sich mit Chinas Hilfe in 10 Jahren auch verdreifachen

    HEHEHEHE, Sie sollten vielleicht einmal die Medikamente wechseln.

  5. 5
    Hombre

    Venirauto scheint nicht unbedingt den Zeitgeist von Lateinamerika zu treffen…und das Herz des Sozialismus zeigt wo die Reise hingeht mit Venezuela…ein Trauerspiel!
    Venezuela dürfte vermutlich auch auf dem besten Weg zu einer chinesischen Kolonie sein…:-/

  6. 6
    Der Bettler

    Venezuela schraubt halt um 10.88% weniger Autos zusammen,die sowieso
    keiner fährt,und Kolumbien schraubt um 27.3 % mehr Autos zusammen,die
    sie auch noch verkaufen können. Das ist der kleine Unterschied lieber
    Gustav.

  7. 7
    Pandora

    „… wichtigste Bolivarische Automarke “Venirauto …”

    Ich muss Tomaten auf den Augen haben – ehrlich – so ein Teil ist mir noch nicht begegnet … diese komischen landwirtschaftlichen Traktoren sind das nicht zufällig ?!

  8. 8
    roland-g

    „2008
    30 mil personas esperan por carros de Venirauto y solo producen 800“ (http://www.venelogia.com/archivos/2179/)
    „2011
    La demanda es muy alta, y la producción el año pasado fue relativamente baja, pero este año, según dijo el presidente Hugo Chávez, se incrementará la producción hasta llegar a fabricar 16 mil carros anuales”. Agregó que en 2010 la producción estuvo cerca de las 2 mil unidades en el país, y al Zulia llegan, cada mes, entre 70 y 100 carros.“ (http://noticiaaldia.com/2011/02/venirauto-llego-a-maracaibo-y-sus-precios-%C2%A1no-son-coba/)

    nur weil jemand behauptet, dass man …
    man wird sich wohl auf Wartezeiten von bis zu 15 Jahren einstellen müssen (was übrigens auch nicht neu ist)

    und auf Margarita habe ich solche Teile auch noch nicht gesehen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!