Bolivien: Evo Morales nach China abgereist

evo9-2

Datum: 08. August 2011
Uhrzeit: 14:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Beziehungen beider Länder stärken

Der bolivianische Präsident Evo Morales ist nach China abgereist und wird voraussichtlich am Mittwoch (10.) in Peking eintreffen. Nach Angaben der Regierung soll der Besuch die Beziehungen beider Länder stärken. Morales legte Wert auf die Feststellung, dass er der einzige Präsident aus Südamerika sei, der von seinem Amtskollegen Hu Jintao zur Eröffnung der Universität-Sommerspiele eingeladen wurde.

Kurz vor seiner Abreise feierte die Regierung die Inbetriebnahme von sechs chinesischen K-8 Flugzeugen, welche in Bolivien montiert wurden. Laut Angaben aus La Paz werden die zweisitzigen Kampfjets, die auch mit Bomben und Raketen bestückt werden können, für Ausbildungsmaßnahmen, Flugsicherung und Bekämpfung des Drogenhandels eingesetzt. Die Maschinen im Wert von über 57 Millionen US-Dollar ersetzen die alten T-33, welche in den frühen 70er Jahren erworben wurden.

China hat sich zu einem wichtigen Handelspartner Boliviens entwickelt. Das Unternehmen China Great Wall Industries Corporation baut mit Hilfe eines Darlehens von 339 Millionen Dollar den ersten Satelliten für den südamerikanischen Binnenstaat, der in drei Jahren in die Umlaufbahn geschossen werden soll. Morales will während seinen Aufenthaltes in China auch die Möglichkeit des Baus eines Hafens in Ilo, im Süden Perus, erörtern. Dort hat die peruanische Regierung Bolivien eine spezielle Wirtschaftszone für 99 Jahre gewährt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Granma

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!