Mehr als 500.000 Menschen aus Venezuela ausgewandert

Datum: 15. August 2011
Uhrzeit: 16:07 Uhr
Leserecho: 10 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► USA sind das Gelobte Land

Mehr als eine halbe Million Venezolaner/innen haben im Jahr 2010 ihr Hab und Gut verkauft und ihre Heimat verlassen. Laut dem aktuellen Bericht der Weltbank „Migration und Remesas 2011“ emigrierten 521.500 Menschen (1.8% der Bevölkerung). Die wichtigsten Zielländer waren die USA, Spanien, Kolumbien, Portugal, Dominikanische Republik, Ecuador, Kanada, Chile, Italien und Großbritannien.

Die Auswirkungen der Finanzkrise gingen dabei nicht spurlos am Land vorüber. Die Rücküberweisungen (Remissen) aus dem Ausland verzeichneten in den vergangenen zwei Jahren ein Minus von 5,8%. Im Jahr 2008 schickten die Auswanderer 137 Millionen Dollar in ihr Heimatland, im Jahr 2010 nur noch 129. Für die meisten Emigranten sind die USA das „Gelobte Land“. Laut dem Nationalen Institut für Statistik und Volkszählung (INE) stieg die Einwanderungsquote in die Vereinigten Staaten in nur einem Jahrzehnt um 136 Prozent, nach Spanien innerhalb von sechs Jahren um 64%.

Gleichzeitig gehört Venezuela zu den wichtigsten Einwanderungskorridoren der Region. Im Jahr 2010 erreichte die Zahl der Einwanderer 1.007.400 Menschen, fast 50% derer, die ihr Land verlassen haben. Laut einem Bericht des UN-Hochkommissars für Flüchtlinge (UNHCR) sind darunter etwa 200.000 Flüchtlinge aus Kolumbien und anderen Nationen, die keinen rechtlichen Status besitzen. Die meisten der Migranten kommen aus Kolumbien, Spanien, Portugal, Italien, Peru, Ecuador, Chile, Dominikanische Republik, Syrien und Kuba.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Klar, wer kann haut ab. Das Gesindel wandert ein. Passt!!!

  2. 2
    Oliver

    Ich will mich jetzt aber mal nicht als Gesindel betrachten!! :-)

  3. 3
    Heinz

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Gibt ja auch nicht nur blöde Venezolaner, H.C. und Konsorten ausgeschlossen.

  4. 4
    Der Bettler

    Dazu muß ich sagen,daß Heinz nicht so Unrecht hat.Ich kenne einige auf der Insel,die in Europa Dreck am Stecken hatten,und sich dadurch der Verfolgung von Polizei,Finanzamt usw.entzogen haben,und auch hier ihren kleinen Betrügereien nachgehen.Allerdings sind die kleinen Gauner nach
    1-2 Jahren dermaßen abgebrannt,daß sie in dem jetztigen Venezuela nicht
    mehr leben können,ohne Dach übern Kopf und Geld zum Überleben.Daß aber 1/2 Million Venezolanos abgehaut sind überrascht mich jetzt doch.

  5. 5
    Martin Bauer

    Ich zähle wohl auch zu den blöden Nicht-Venezolanern. Und ich frage mich tatsächlich immer öfter, warum ich mir dieses Desaster antue. Ich besitze hier ja nichts, das sich nicht in ein paar Koffern transportieren liesse, und meine Firma sitzt ohnehin nicht in Südamerika… Wären da nicht meine (venezolanische) Ehefrau und Kinder, die nicht ganz so flexibel sind, wie ich.

    • 5.1
      Pandora

      Man hängt an dem – was man hier hat … sei es das Land , eine Immobilie oder die Familie ….
      Ich denke mal – nur so zum Spaß , wir machen hier irgendwann – das Licht aus !!
      :-)

  6. 6
    rolli

    und alles-für venezolanische verhältnisse- gut ausgebildete und rel. wohlhabende Leute, das Gesindel bleibt…. aber genau das will er ja, läßt sich doch so super regieren…ab und zu ne neue mission und gut ist, leider gehts mir wie martin, frau venez. und kind beide nationalit. wollen (noch) nicht gehen…., wenn man das mal auf die 10 jahre ausrechnet, kommen da sicher über ne million auswanderer zusammen, das ist schon eine gewaltiger prozentsatz!

    ha – und jetzt kommen noch die chinesen…..- es wird noch lustig hier

  7. 7
    Afrika

    Heinz, Harz 4 Empfänger, ohne Niveau, ohne Besitz, ohne Kultur, ohne HIrn ! Warum spielt so ein Subjekt, nocht mit Klötzen ?
    Sie sind hier nicht in einem der vielen Foren für kontaktarme Idioten.

  8. 8
    Afrika

    Das schlimmste ist; wenn man hier Besitz aufgebaut hat, und in ein paar Jahren verliert alles ca. 70% an Wert. Da sitzt die Wut gross. Aber linke Sozis, bilden ja bekanntlich keinen Besitz! Sie verteilen das was sie haben „SCHULDEN + VERLOGE IDEOLOGIE“ Besitz klaut man denen die hart dafür geschuftet haben.
    Ein Verbrechensystem, das anständige Leut entschädingungslo enteignet, haben kein Recht auf Menschenrecht, weil ihnen der Anstand fehlt.

    • 8.1
      Heinz

      Kommt einmal zu uns und schaut was sich der Chavez-Clan alles für Häuser gebaut hat. Da könnt ihr mit den Ohren wackeln. Von diesen Verbrechern fährt natürlich keiner ein Auto aus ven.-oder chin. Produktion. Nur Mercedes und BMW. So ein Fahrzeug würden nur Togo und Gustavo fahren (Mit der Klappe)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!