„El Clasico“ in Barcelona: Tätlichkeiten und Beleidigungen von José Mourinho

mou

Datum: 18. August 2011
Uhrzeit: 10:47 Uhr
Ressorts: Argentinien, Sport
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schlechte Verlierer aus Madrid

Nach der erneuten Niederlage von Real Madrid gegen den ewigen Rivalen aus dem Norden rastete Trainer José Mourinho aus und attackierte Barca-Co-Trainer Tito Vilanova. Lionel Messi und Dani Alves beleidigte der als schlechter Verlierer bekannte Portugiese zusätzlich noch mit obszönen Gesten. In der argentinischen Presse schlugen die Wellen nach dem 3:2 Sieg der „Katalanen“ gegen die „Königlichen“ hoch. Selbst „As“, Haus- und Hofblatt der Madrilenen, fordert in seinem Leitartikel Real-Präsident Florentino Perez zum Einschreiten auf. Mehre Blätter in Spanien titelten: „Mourinho ist eine Geißel und der Zerstörer des spanischen Fußball“.

Der im Land der Gauchos vergötterte „La Pulga“ hatte Real wieder einmal fast im Alleingang abgeschossen. Die erneute Demütigung verursachte den Mannen um Christiano Ronaldo allerdings extreme Probleme, deshalb trat Reals Marcelo Barca-Neuzugang Cesc Fàbregas im Mittelfeld fast krankenhausreif. Bereits während der Begegnung hatte der fachlich unbestrittene Mourinho Probleme mit Lionel Messi. Die überragende Leistung des kleinen Argentiniers kommentierte er Mitte der zweiten Hälfte mit einer kindisch-vulgären Geste: Als der Goal-Getter vor ihm stand, suggerierte Mourinho mit seinen Gebärden, er würde stinken. Argentinische Medien bezeichneten dies als rassistische Geste.

Bei einer anschließenden Rudelbildung brannten auch bei dem bereits vorzeitig ausgewechselten deutschen Kicker Mesut Özil die Sicherungen durch. Der „Bankhüter“ sah für seinen peinlichen Auftritt den Roten Karton und musste brüllend und schäumend von Betreuern in die Katakomben geführt werden. Dort befand sich bereits der deutsch-tunesische Fußballspieler Sami Khedira. Dieser, im vergangenen Jahr noch biederen Fußball aus der Bundesliga gewohnt und deshalb von den Ballkünsten Barcas total überforderte Kicker, stand bereits in der ersten Halbzeit vor einem Platzverweis. Mittendrin war einmal mehr José Mourinho. Der exentrische Portugiese konnte sich nicht beherrschen und griff Barcelonas Co-Trainer Tito Vilanova tätlich an. Die Fernsehkameras beobachteten die Szene, doch in der Pressekonferenz nach der Partie stritt Mourinho den Angriff ab. Selbst der Schiedsrichter schien das ganze verschlafen zu haben, in seinem Spielbericht tauchte davon nichts auf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Es gibt Trainer die können halt mit Druck nicht umgehen. Jogi Löw popelt in der Nase und steckt sich den Inhalt in den Mund, der andere zieht sich Schnee durch die Nase, und Mourinho ist einfach ein dummer Bauer- als Mensch ein großes Schwein. Als Spieler war er eine Niete, im Gegensatz zu Pep. Das schafft Komplexe.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!