Hurrikan Irene: Todesopfer und Millionenschäden auf Puerto Rico

irene

Datum: 24. August 2011
Uhrzeit: 06:48 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hurrikan Irene hat bei der Überquerung der Karibikinsel Puerto Rico Schäden in Millionenhöhe verursacht. US-Präsident Barack Obama hatte für das US-amerikanische Außengebiet bereits am Dienstag (23.) den Notstand erklärt. Inzwischen wurde ein 62 jährige Frau tot in ihrem Auto entdeckt. Zoraida García Dávila wurde von den Fluten überrascht und ertrank in ihrem Fahrzeug.

Der Orkan sorgte für historische Niederschlagsmengen, mehr als 20 Dörfer sind noch immer von der Außenwelt abgeschnitten. Landwirte melden Schäden in Millionenhöhe, viele Plantagen sind vollkommen vernichtet. „Meine Bananenplantage wurde regelrecht abgemäht, 140 Hektar Stauden geknickt“, klagt Plantagenbesitzer Claudio Jose Rivera. „Dies geschah zuletzt vor 22 Jahren, ich weis nicht von was ich nun leben soll“ fügte er hinzu.

Laut Carlos Burgos, Präsident der Kleinbauern, sind bis zu 150 landwirtschaftliche Betriebe zerstört, mehr als 1.500 Landwirte haben Schäden bei den Behörden angezeigt. Angesichts der Vernichtung wird befürchtet, dass die Preise für Bananen sprunghaft steigen. „Tausende Hektar sind vernichtet, 80 Prozent der Früchte gingen verloren“, erklärt Burgos.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Divulgação

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!