Hurrikan Irene: New York schließt Flughäfen – Chaos vorprogrammiert

irene

Datum: 26. August 2011
Uhrzeit: 23:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Hurrikan Irene nähert sich mit rund 22 Kilometern in der Stunde New York. Am späten Freitagabend (26.) hat die Flugaufsichtsbehörde von New York und New Jersey beschlossen, ab Samstagmittag die fünf wichtigsten Flughäfen im Raum New York für alle ankommenden Flüge zu schließen. Von der Maßnahme sind die Airports John F. Kennedy International und LaGuardia in New York City, Stewart International Airport westlich von Newburgh im Orange County des Bundesstaates New York, Newark Liberty International und Teterboro in New Jersey betroffen. Ebenfalls wird der gesamte Nahverkehr zu den Flughäfen auf ein Minimum reduziert werden.

Der Wirbelsturm entwickelt aktuell Windspitzen von über 200 Kilometern, seine prognostizierte Zugbahn führt ihn direkt über die Millionemetropole New York. Nach Meinung vieler Experten sind es nicht die Orkanböen, welche die Region zu fürchten hat. In North Carolina gelten seit den letzten 20 Jahren Bauchvorschriften, die für Stürme von weit über 200 km/h ausgelegt sind. Als Hauptproblem gilt das Hochwasser und die erwartete Sturmflut. Es wird damit gerechnet, dass der Wasserspiegel auf über vier Meter ansteigen wird. Dieser Zustand könnte in einigen Bereichen für zehn oder mehr Stunden anhalten, was katastrophale Folgen hätte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Stormpulse

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!