Kolumbien erwartet Regenzeit über dem Durchschnitt

chuva

Datum: 31. August 2011
Uhrzeit: 07:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Auswirkungen auf Braunkohleförderung befürchtet

Die kolumbianische Regierung erwartet eine zweite Regenzeit zwischen September und Dezember, die über dem normalen Durchnitt liegt. Nach einem Bericht aus Bogotá könnte sich dies auf die Braunkohleförderung und Straßeninfrastruktur auswirken.

Kolumbien hat sich noch nicht restlos von den heftigen Regenfällen zwischen Ende 2010 und Anfang dieses Jahres durch das Wetterphänomen La Nina erholt. Heftige Niederschläge versursachten Schäden in Milliardenhöhe und töteten mehr als 400 Menschen. Im Nachbarland von Venezuela waren 1,6 Millionen Hektar Land überflutet, unzählige Brücken und Straßen zerstört.

Kolumbien ist der drittgrößte Exporteur von Kaffee und Kohle, erneute Unwetter könnten sich auf diese für die Wirtschaft wichtigen Sektoren auswirken. „Wir erwarten für die Monate September, Oktober, November und Dezember Niederschläge über dem Durchschnitt“, gab der Direktor des Instituts für Hydrologie, Meteorologie und Umweltwissenschaften, Ricardo Lozano, bekannt. Das Kabinett stimmte bereits der Freigabe von Ressourcen von fast 30 Millionen Dollar zu, um Schutzmaßnahmen vor Überschwemmungen und Erdrutschen zu ergreifen.

In Venezuela hatten wesentlich geringere Niederschläge sogar dazu geführt, dass sich Präsident Hugo Chávez  mit einem Emächtigungsgestz ausstatten ließ, welches er allerdings für Projekte missbrauchte, die nicht im direkten Zusammenhang mit den Unwettern standen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!