Kuba: Fidel Castro lag angeblich im Koma

fidel

Datum: 31. August 2011
Uhrzeit: 09:59 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Neue Gerüchte um El Comandante

Laut dem venezolanischen Journalisten Nelson Bocaranda Sardi von der Tageszeitung „El Universal“ soll sich der Gesundheitszustand von Fidel Castro verschlechtert haben. Demnach lag Castro im Koma und soll sich nun auf der Intensivstation befinden.

Nelson Bocaranda Sardi war der erste Journalist in Venezuela, der über die Krebserkrankung von Chavez berichtete. Er gilt in Fachkreisen als seriöser Analytiker, der über ein große Menge glaubwürdiger Quellen verfügt. Nach den Worten von Sardi ist das Koma von Fidel Castro dafür verantwortlich, dass Chavez seine Chemotherapie in Caracas statt auf Kuba durchführt.

Auf seinem Blog gibt der Journalist bekannt, dass Fidel bereits vor einer Woche in seiner Wohnung behandelt wurde, dann allerdings auf die Intesivstation verlegt wurde und dort ins Koma fiel. Die kubanische Regierung hüllt sich angesichts der Gerüchte in Schweigen. Die kubanische Bloggerin Yoani Sanchez verfügt ebenfalls über keine näheren Informationen. „Mein Telefon hört nicht auf zu klingeln. Jeder fragt, ob es wahr ist. Ich weiß es nicht. Wenn ja, dann sind wir Kubaner die letzten, die es wissen werden“, so Sanchez.

Die Erkrankung von Chávez war im Juni bei einem Besuch in Kuba bekanntgegeben worden, Sardi berichtete darüber schon Tage vorher. Seitdem hat sich der bolivarische Führer dort zweimal einer chemotherapeutischen Behandlung unterzogen. Die dritte Behandlung begann am vergangenen Wochenende in einem Miltärkrankenhaus in Caracas.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: granma

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    la luna

    ach so, die mumie konnte ihm nicht händchen halten…..
    na da hätt ich die chemo dann auch lieber zu hause gemacht…..

  2. 2
    Lothar Brent

    Unheimlich, wie schnell Ihr seid.

  3. 3
    Martin Bauer

    2011 ist wirklich nicht das Jahr der Diktatoren dieser Welt, eher das des Teufels, der sich einen nach dem anderen holen wird.

  4. 4
    Der Bettler

    Die Gerechtigkeit wird siegen,obwohl der Teufel noch sehr viel Arbeit hat.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!