Flugzeugabsturz Chile: Suche nach vermisster Maschine hat begonnen

isla

Datum: 03. September 2011
Uhrzeit: 05:30 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Abgerissene Flugzeutüre gesichtet

In Chile hat die Suche nach dem abgestürzten militärischen Transportflugzeug begonnen. Um 04:00 Uhr Ortszeit startete eine Twin Otter vom Festland und wird mit mehreren Suchtrupps um die Mittagszeit auf dem Flughafen des Juan-Fernández-Archipels im Südpazifik, rund 670 Kilometer vor der Küste, landen. Das Verteidigungsministerium gab bekannt, dass im Wasser vor der Insel mehrere Ölflecken gesichtet wurden. Der Bürgermeister von Juan Fernández, Leopoldo González, bestätigte die Entdeckung einer abgerissenen Flugzeugtür.

Präsident Sebastián Piñera ordnete die Entsendung eines C-130 Hercules-Transportflugzeugs und der Fregatte Lynch, die mit einem Hubschrauber ausgestattet, an. An der vermuteten Absturzstelle herrschen Temperaturen zwischen 11 º und 15 º Grad Celsius, das Meer ist rund 54 Meter tief.

Nach Angaben der chilenischen Luftwaffe ist die leichte Transportmaschine vom Typ CASA 212 am Freitag (2.) um 17:48 Uhr Ortszeit (20:48 GMT) nach zwei erfolglosen Landeanflügen mit 18 Passagieren und drei Beatzungsmitgliedern spurlos verschwunden. Unter den Vermissten ist ein Team des staatlichen Fernsehens und der in Chile bekannte Animator Felipe Camiroaga. Zum Zeitpunkt des Absturzes herrschten sehr gute Sichtverhältnisse, allerdings traten starke Windböen auf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Windböen

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!