Flugzeugabsturz in Chile: Erste Leichen überführt – 2 Tage Staatstrauer

visita-a-TVN

Datum: 04. September 2011
Uhrzeit: 16:01 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bergungsarbeiten gestalten sich schwierig

Die ersten Leichen der bei einem Flugzeugabsturz vor der abgelegenen Inselgruppe Juan Fernández getöteten Personen sind in die chilenische Hauptstadt Santiago de Chile überführt worden. Televisión Nacional de Chile (Nationale Fernsehgesellschaft von Chile) organisierte eine Messe für ihre Mitarbeiter, Präsident Sebastián Piñera verhängte zwei Tage Staatstrauer.

Nach offiziellen Angaben der Regierung wurden mehrere Trümmer (Teile der Tragflächen) der abgestürzten Turbopropmaschine vom Typ Casa 212 gefunden. Vier Leichen wurden geborgen und identifiziert. Die Suche nach den noch vermissten 17 Passagieren und Besatzungsmitgliedern dauert zur Stunde an.

Die Such-und Bergungstrupps werden bei ihrer Suche von mehreren Schiffen und Flugzeugen, sowie von örtlichen Fischern, unterstützt. Aufgrund des schlechten Wetters wurden die Arbeiten mehrfach ausgesetzt und nach längeren Unterbrechungen wieder aufgenommen. In den nächsten Stunden wird eine Hercules-Transportmaschine Hilfsgüter aus der Luft abwerfen, da die schwere Maschine die Landebahn auf der Robinsón Crusoe Insel (Isla Robinsón Crusoe, früher Isla Más a Tierra) nicht beschädigen will.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gob

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!