Präsident von Haiti verurteilt mutmaßliche Vergewaltigung durch Blauhelme

martelly

Datum: 05. September 2011
Uhrzeit: 15:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Als schweres Verbrechen bezeichnet

Der haitianische Präsident Michel Martelly hat die mutmaßliche Vergewaltigung eines haitianischen Bürgers durch Soldaten des uruguayischen Blauhelm-Kontingents auf das schärfste verurteilt und seine Abscheu über das Verbrechen öffentlich erklärt. „Die Präsidentschaft verurteilt diesen Akt auf das schärfste. Der Präsident versteht den Schock des haitianischen Volkes und erwartet einen detaillierten Bericht. Gleichzeitig fordern wir Garantien dafür, dass die Täter und Komplizen dieses abscheulichen Aktes nicht straffrei ausgehen“, laute die offizielle Erklärung aus Port-au-Prince.

Nach Veröffentlichung des mehrere Sekunden dauernden Handyvideos, auf dem ein angeblicher sexueller Übergriff von fünf uruguayischen MINUSTAH-Soldaten auf einen jungen Haitianer zu sehenist, hatte das uruguayische Verteidigungsministerium bereits den Kommandanten für die Mission der UN-Stabilisierungsmission in Haiti (MINUSTAH) entlassen. Die beschuldigten Soldaten waren nach den Vorwürfen bereits am Freitag (2.) nach Uruguay zurückgeführt worden und müssen sich einer Untersuchung vor einem Militärgericht stellen.

Martelly gab bekannt, dass sich der Vorfall in der Stadt Port Salut (Süden) ereignete. Er bezeichnete den Vorfall als „ein schweres Verbrechen, welches nicht toleriert werden kann“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: michelmartelly/Marco Dormino

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!