Bildungsausgaben in El Salvador als zu gering bezeichnet

Datum: 05. September 2011
Uhrzeit: 18:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Land will sich an Costa Rica orientieren

Die Bildungsausgaben El Salvadors sind trotz Anstrengungen der linken Regierung zu gering und bleiben hinter denen anderer Länder Lateinamerikas zurück. Dies ist das Ergebenis einer vergleichenden Studie der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika CEPAL. Am höchsten ist der Anteil der Bildungsausgaben am Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit 13,8% in Kuba. Costa Rica und Honduras geben 7% des BIP für Bildung aus, Bolivien 6,7 und Mexiko 5,5%. Eine Reihe von Ländern wendet weniger als 4% des BIP für Bildung auf, nämlich Venezuela mit 3.8%, Chile 3.6%, El Salvador, Guatemala und Nicaragua mit 3.2% sowie Uruguay mit 3.1%.

El Salvadors Erziehungsminister und Vizepräsident Salvador Sánchez Cerén versprach jetzt, diesen Wert bis 2015 auf 5% zu erhöhen und sich längerfristig an Costa Rica zu orientieren. In den letzten beiden Jahren unternahm El Salvador große Anstrengungen, den Analphabetismus auszurotten und möglichst vielen Kindern auch aus ärmeren Schichtendurch die Verteilung von Schulmaterialien und Schuluniformen den Schulbesuch zu ermöglichen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!