Kuba vermarktet Impfstoff gegen Lungenkrebs

serum

Datum: 06. September 2011
Uhrzeit: 15:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verkauf in andere Länder der Region begonnen

Nachdem Kuba bereits im Januar mit der Registrierung des ersten therapeutischen Impfstoffes gegen Lungenkrebs begonnen hatte, findet nun der Verkauf in andere Länder der Region statt. Staaten wie Peru, Kolumbien, Brasilien, Paraguay, Ecuador und Argentinien haben das Medikament formell anerkannt, welches bereits kostenlos in Krankenhäusern zur Anwendung kommt.

Nach Angaben aus dem kubanischen Gesundheitsministerium wurde der Impfstoff in klinischen Studien an mehr als tausend Patienten ohne Nebenwirkungen getestet. “Das Ergebnis ist die Arbeit einer 15 jährigen Forschung”, teilte Gisela González, Leiterin der Abteilung Impfstoffe mit.

Ziel von “CIMAVAX-EFG” ist es, Lungenkrebs zu einer beherrschbaren Krankheit zu machen. Sobald der Patient eine Strahlen-oder Chemotherapie abgeschlossen hat, soll der Impfstoff als alternative Therapie eingesetzt werden und das Wachstum von weiteren Tumoren ohne assoziierte Toxizität verhindern. Dies steigert die Lebenserwartung/qualität der Patienten.

Die Unternehmensgruppe “Laboratorios Biológicos Farmacéuticos” (Labiofam) teilte weiter mit, dass die Herstellung eines bereits bestehenden Medikamentes (Handelsname Vidatox) erheblich ausgeweitet wurde. Dazu wird der Rote Kuba Skorpion (Rhopalurus junceus) in zusätzlich errichteten Zuchstationen gehalten. Mit seinem Gift wird ein Medikament produziert, mit dem verschiedene Krebsleiden behandelt werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!