Kuba: „Damen in Weiß“ erneut geschlagen und verhaftet

save

Datum: 09. September 2011
Uhrzeit: 10:42 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Brutalität des kommunistischen Regimes hält an

Am Donnerstag, den 8. September, wurden 22 Mitglieder der Bürgerrechtsgruppe „Damen in Weiß“ nach einem Gottesdienst verhaftet und geschlagen, für mehrere Stunden festgehalten und schließlich an verschiedenen Orten abgesetzt. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, dass die Frauen im ostkubanischen El Cobre an einer Messe zu Ehren der Schutzpatronin Kubas teilgenommen und dort Blumen verteilt hatten. Laut IGFM ist es in den vergangenen Wochen mehrfach zu Übergriffen auf die „Damen in Weiß“ gekommen, wobei die Polizei nicht davor zurückschreckte, gegen die Frauen gewalttätig vorzugehen.

Die Frauen wurden nach der Messe etwa 150 m von der Kirche entfernt von Polizisten festgehalten und geschlagen. Die Polizisten zwangen sie, in einen bereitstehenden Bus einzusteigen, und brachten sie nach Santiago de Cuba, der zweitgrößten Stadt Kubas. Mindestens 22 der „Damen in Weiß“ wurden anschließend verhaftet, darunter auch ihre Sprecherin Laura Pollen. Sie wurden später an entfernt voneinander liegenden Orten freigelassen.Etwa zur gleichen Zeit wurden in Havanna mindestens vier Dissidenten festgenommen, die mit Spruchbändern an einer Prozession zu Ehren der Schutzpatronin Kubas teilnahmen.

„Damen in Weiß“
Die „Damen in Weiß“ sind ein Zusammenschluss von Ehefrauen, Töchtern und Müttern politischer Gefangener auf Kuba. Für ihren friedlichen Einsatz für die Freilassung unschuldig Inhaftierter wurden sie 2005 mit dem „Sacharow-Preis für geistige Freiheit“ des Europäischen Parlaments ausgezeichnet. Aufgrund ihres friedlichen Engagements für die Freilassung politischer Gefangener sind sie immer wieder das Ziel von Übergriffen des kubanischen Einparteien-Regimes.

Die IGFM verurteilt das willkürliche Vorgehen der kubanischen Regierung gegen Andersdenkende aufs Schärfste. Trotz der für Presse und internationalen Öffentlichkeit inszenierten Abschiebung von mehr als 50 politischen Gefangenen und ihren Familienangehörigen nach Spanien und anderen Staaten, habe sich die Menschenrechtslage in Kuba de facto nicht verbessert, betonte die IGFM.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    menne

    ja, das können die…unbewaffnete, friedlich demonstrierende Frauen schlagen, mann seid IHR MACHOS…., darauf können sich die Kubaner echt was einbilden…., das muss man sich mal vorstellen…, die scheißen sich wegen einigen in weiß gekleideten Frauen in die Hosen…, richtige Rovolutionäre halt…..zum KOTZEN das ROTE PACK, warum gibts eigentlich kein europäisches Embargo gegen dieses Dreckspack?

    • 1.1
      kubano

      ich muß dir leider sagen du hast von kuba und seinem volk keine ahnug du bist nur ein dummschwäzer und von denen hat deutschland jede mengeeeeeeeeeeeeeeee

  2. 2
    Angiven

    Weil es die meisten in Europa gar nicht interessiert wie in Cuba,Venezuela,
    Bolivien,und, und , die Menschenrechte verletzt werden.Außerdem haben wir selbst
    18 % linkes Gesindel im Land,die das angwandte Menschenrecht dieser
    Länder für gut finden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!