Kolumbien: Anführer der FARC verhaftet

gomez

Datum: 12. September 2011
Uhrzeit: 15:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Für Entführung von Ingrid Betancourt verantwortlich

Die kolumbianische Armee hat einen Anführer der Terroristen-Organisation FARC verhaftet. Gustavo Gómez Urrea, alias „Victor“, soll an der Entführung der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Ingrid Betancourt und ihrer Wahlkampfleiterin Clara Rojas beteiligt gewesen sein. Er wird ebenfalls für die Tötung von neun Soldaten verantwortlich gemacht.

„Heute haben wir den Finanzchef des 15. Blocks der FARC-Terroristen festgenommen. Er ist verantwortlich für die Bewegungen des gesamten Drogenhandels im Süden und Osten von Caquetá. Er lebte mit allem Luxus umgeben auf einer im Dschungel versteckten Ranch“, gab General José Vicente Segura, Kommandeur des zweiten Regiments der Regional-Polizei bekannt.

Der 45-jährige Gómez, besser bekannt als „Víctor“, „Jercho“ oder „Barbas“, verbrachte 25 Jahre seines Lebens bei den Rebellen. Sein Bruder José ist der erste Führer der 15. Front der Guerillas. „Wir konnten seinen Aufenthaltsort Dank unseres Nachrichtendienstes ermitteln. In seinem Versteck fanden wir eine Pistole, drei Telefone, ein Laptop, einen Wechseldatenträger und 15 Millionen Pesos (8.300 US-Dollar)“, erklärte Oberst Carlos Alberto Vargas, Polizeikommandant für die Abteilung Caquetá. Der Festgenommene war bereits am 16. Juni 1996 in Abwesenheit zu 38 Jahren Haft für den Tod des Kongressabgeordneten von Caquetá, Rodrigo Turbay Cote, verurteilt worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Policía Nacional

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!