Kuba: Fleischfressende Pflanze vom Aussterben bedroht

casabitoana1

Datum: 12. September 2011
Uhrzeit: 19:55 Uhr
Ressorts: Kuba, Natur & Umwelt
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Klimaveränderung eine der Ursachen

Umweltverschmutzung und Dürre bedrohen eine seltene fleischfressende Pflanze auf Kuba. Die als ein Juwel der Natur bezeichnete „Pinguicula lignicola“ existiert nach Angaben von Cristina Panfet, Vizepräsidentin der kubanischen Gesellschaft für Botanik, nur auf der Karibikinsel und könnte mit der in der Dominikanischen Republik in der Provinz La Vega endemischen „Pinguicula casabitoana“ verwandt sein.

Die Pflanze, ein Epiphyt von tropisch-heterophyllem Wuchs, leidet unter den in der Atmosphäre vorkommenden giftigen Aerosolen, welche in ihrem Lebensraum (Escambray-Gebirge in Zentral-Kuba) immer stärker auftreten. Die fortschreitende Klimaveränderung, welche der Gegend südlich von Santa Clara eine schwere Dürre beschert, verschlimmert die Situation zusätzlich.

Als Fleischfressende Pflanzen, auch Karnivoren oder Insektivoren, bezeichnet man Pflanzen, die mittels umgewandelter Blätter meist Einzeller oder Gliedertiere, aber auch größere Beutetiere bis hin zu Fröschen, fangen und verdauen und so ihre Versorgung mit Mineralstoffen, vor allem Stickstoff, an extremen Standorten wie Mooren oder blanken Felsen, verbessern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubadebate

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!