Argentinien: Ex-Präsident Menem in Waffenschmuggel-Prozess freigesprochen

menem

Datum: 14. September 2011
Uhrzeit: 07:03 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wegen Korruption angeklagt

Nach einem 3-jährigen Prozess ist der ehemalige argentinische Präsident Carlos Menem (1989-1999) vom Vorwurf des illegalen Waffenschmuggels und Verkaufs an Kroatien und Ecuador freigesprochen worden. Das Verfahren gegen ihn war das erste in der Geschichte Argentiniens, in der ein demokratisch gewählter Präsident wegen Korruption vor Gericht angeklagt wurde. Siebzehn Mitangeklagte, unter ihnen der damalige Verteidigungsminister Oscar Camilión und Menems früherer Schwager und Berater Emir Yoma, wurden ebenfalls freigesprochen.

Die Staatsanwaltschaft hatte Menem beschuldigt, während eines bestehenden UN-Waffenembargos Waffenlieferungen nach Kroatien und Ecuador durchgeführt zu haben. Der 81-jährige war bereits im Jahr 2001 für fünf Monate unter Hausarrest gestellt worden, bei einer Verurteilung hätte ihm eine Freiheitsstrafe von acht Jahren gedroht.

Der Ex-Präsident machte bereits in der Vergangenheit von sich reden. So wirkte er 1991 bei der Bildung der südamerikanischen Freihandelszone Mercosur mit. Nach dem Skandal, den der Mord an dem Rekruten Omar Carrasco auslöste, schaffte er die Wehrpflicht ab. Seine Regierung wurde schließlich durch Korruptionsvorwürfe und nachgewiesene Fälle von Vetternwirtschaft belastet. Er begnadigte Soldaten der vorhergegangenen Militärdiktatur (1976–1983) sowie Mitglieder von Guerillaorganisationen, die hauptsächlich in den 70er Jahren aktiv gewesen waren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Télam

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!