Verbindungen zu Chávez und Castro: Gemeinde in New York lehnt Treffen mit Correa ab

Datum: 22. September 2011
Uhrzeit: 08:15 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Persona non grata

Die ecuadorianische Gemeinde in New York hat einen Besuch des Präsidenten von Ecuador abgelehnt. „Es ist klar, dass Präsident Correa mit Fidel, Raul Castro und Hugo Chávez verbunden ist und diese Verbindungen mit solch schrecklichen Regimen wie auf Kuba und Venezuela werden von uns abgelehnt. Damit senden wir eine Botschaft an die Welt“, teilte Brian Stack, Bürgermeister von Union City, in einem Interview mit.

Correa hatte am Freitag (23.) einen Besuch an der öffentlichen High School in Union City, direkt gegenüber des Hudson River, auf seiner Agenda. Dort wollte er im Rahmen des Besuchs der UN-Generalversammlung an einem Treffen mit der ecuadorianischen Gemeinschaft teilnehmen.

Laut Worten von Bürgermeister Stack kontaktierten in den letzten Tagen viele lokale Organisationen sein Büro und brachten „ausdrücklich ihre starke Ablehnung“ gegenüber dem ecuadorianischen Präsidenten zum Ausdruck. Dieser sei bekannt für seine Beziehungen zu „Regimen, welche Gewalt und Unterdrückung fördern“.

„Ich unterstütze nachdrücklich die freie Meinungsäußerung und ich kann nicht begrüßen, wenn dies gegen die Ideale der Freiheit geht“ , so Stack, der hinzufügte, dass viele der Einwohner von Union City Kuba und Venezuela aufgrund dieser Bedingungen verlassen hatten. Der Bürgermeister teilte mit, dass die Einladung an Correa offiziell zurückgezogen wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Luisa

    Klasse. Genau so muss man gegen dieses linke Drecks-Pack auftreten.
    Stack for President!!

  2. 2
    la luna

    BRAVO !!
    ABSOLUT VORBILDLICH UND NACHAHMENSWERT !

  3. 3
    Paula

    Super! Er hat absolut recht, sollten alle anderen auch so machen!

  4. 4
    Angiven

    Endlich hat mal einer von denen eine Abfuhr bekommen.Das wird am Ego
    kratzen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!