Enteignung von Conferrys: Regierung garantiert „gerechte Bezahlung“

conferry

Datum: 29. September 2011
Uhrzeit: 09:05 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Staat Garant für die Einhaltung der verankerten Rechte

Die Regierung von Venezuela hat der enteigneten Reederei/Fährbetrieb Conferrys CA eine gerechte Bezahlung für ihre verstaatlichten Vermögenswerte garantiert. Dies hat Francisco Garcés, Minister für Verkehr und Kommunikation in einem Interview bekannt gegeben.

„Wir garantieren Conferrys eine gerechte Bezahlung gemäß Artikel 115 der Verfassung. Obwohl bisher noch keine Zeit für die Ermittlung des Wertes des Unternehmens war, wird es einen fairen Ausgleich geben“, so der Minister, der anmerkte, dass die Bolivarische Regierung Garant für die Einhaltung der in der Verfassung verankerten Rechte sei.

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat die Verstaatlichung der Reederei/Fährbetrieb Conferrys CA. zur Ferieninsel Isla de Margarita bekannt gegeben. Die Fähren von Conferry, ein Unternehmen mit 46-jähriger Geschichte, verbinden die Stadt Puerto la Cruz an der Ostküste des Landes mit der Karibikinsel.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Mit der Garantie könnt ihr euch den Hintern auswischen.Was die Regierung
    garantiert oder verspricht ist noch nie eingetroffen.Bis heute haben die fast
    tausend der enteigneten/verstaatlichten Konzerne,Betriebe;Landbesitzer
    usw.maximo 20 % von der Regierung bekommen,und viele haben noch gar nichts bekommen.

  2. 2
    escéptico

    Man ist sich wieder einig :-)

    „Corpotur afirma que “a Conferry no la expropiaron; la confiscaron”“
    also nicht enteignet, sondern beschlagnahmt

    ändert an der Tatsache aber gar nichts

  3. 3
    hombre

    zuerst also Beschlagnahmt und dann den Preis verhandelt…wie solls auch anders sein!
    Nun…jede von Hugo’s Taten verkürzt sein Leben, dass ist wenigstens gewiss!!!

  4. 4
    afrika

    Ich könnte euch über die gerechte Entschädigung ein schönes Liedchen singen, von diesen Bastarden. Mit Enteignung hat dieses Vorgehen wohl nicht viel am Hut, wohl eher mit STEHLEN !

    Kann es denn sein, dass man nach der Enteignung über 5 Jahre nichts von den neuen Besitzern höhrt?
    Nur Diebe melden sich garantiert nicht mehr!

    • 4.1
      afrika

      Und die Chavezbande ist so ziemlich das schlimmste was man sich wünschen kann. Du bit von Heute auf Morgen von deinem Besitz ausgesperrt und niemand interessiert sich für dich.
      Wenn du was wissen willst, musst du bezahlen……………. Schweine!

  5. 5
    Jens Krüger

    Naja.. Also ich habe hier in einem anderen Artikel über die schlechten Fähren gelesen. Darüber das man schonmal etliche Stunden warten muss, weil die Fähren in so schlechtem Zustand sind, das es immer wieder zu Problemen kommt.

    Das ist halt ein Problem, wenn jemand so eine Unternehmung betreibt, aber nur abkassiert und nicht in das Geschäft investiert und die Karren auf dem Stand hält.

    Nun gehört es dem Staat, der (und das wird sich ja zeigen) investieren wird um dafür zu sorgen, das in Zukunft das übersetzen mit sicheren Fähren geschieht, die in einem guten Zustand sind. Dann wird es auch keine Stundenlangen Verspätungen mehr geben.

    Der bisherige Betreiber hat ja nur einmal investiert (für die Anschaffung) und seitdem immer schön kassiert und kassiert.. Aber nicht investiert.

    Ich kann also erstmal das Problem an der Maßnahme nicht erkennen. Warten wir es doch mal ab und ziehen in 1 oder 2 Jahren mal ein Resüme zu der Aktion. Grundsätzlich kann ich diesen Schritt erstmal gut nachvollziehen.

    • 5.1
      escéptico

      schon mal was von „Cadivi-Dollar“ gehört?
      Nehmen wir nur mal ein aktuelles Beispiel – Corpoelec
      des weiteren gibt es dann noch Cemex – Sidor – …
      nirgends hat sich etwas verbessert

  6. 6
    hombre

    werter Jens Krüger, also ich kenn kein linkes sozialistisches System was enteignet hat und dann auf einmal besser wirtschaftete als die Privatwirtschaft…Das vergiss mal schnell!
    Schau mal nur nach Kuba, diese I***** bringen es sogar fertig urbares Land wo in den 90iger Jahren noch 800.000 to Zuckerrohr geerntet wurde und nachdem der grosser Bruder UDSSR krepiert jetzt nur noch 80.000to geerntet werden.
    Die rote Laterne kannst jetzt ein für alle mal ausknipsen, ich hoffe doch nicht, dass Du da länger drunter gestanden hast…! nix für ungut…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!