Rock in Rio geht ins finale Wochenende

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 29. September 2011
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Noch vier Tage Black Music, Pop und Rock

Der Musikmarathon in der Cidade do Rock in Rio de Janeiro geht ab heute (29.) in seine zweite und finale Runde. An dem kommenden vier Festivaltagen von Rock in Rio 2011 werden abermals täglich 100.000 Besucher zu den zahlreichen Shows auf insgesamt vier Bühnen erwartet.

Der heutige Donnerstag steht dabei vollständig im Zeichen der Black Music. Neben Jamiroquai und Ke$ha wird unter anderem Stevie Wonder auf der Weltbühne erwartet. Für den 61-jährigen ist es erst der dritte Auftritt in Brasilien, bei Rock in Rio feiert der 25-fache Grammy-Gewinner seine Premiere.

Eine ganz große Attraktion haben die Verantwortlichen bereits für den Nachmittag ankündigt. Dann wird die „weiße Soulstimme“ Joss Stone auf der Nebenbühne stehen. Die 24-jährige ist im Programm als „spezieller Gast“ angekündigt und wird vermutlich in der einstündigen Show die größten Hits ihrer noch jungen Karriere intonieren.

In den kommenden Tagen wird es dann zunehmend rockiger. Während der Freitag (30.) mit Jota Quest, Ivete Sangalo, Lenny Krawitz und Shakira aufwarten kann, werden am Samstag (1.) Skank, Maná, Maroon 5 und Coldplay erwartet. Am Abschlußtag des Festivals am Sonntag (2.) werden zudem Evanescence, System of a Down und Guns N’Roses dem Publikum in Brasilien einheizen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!