Rock in Rio: Show von Guns N‘ Roses fällt ins Wasser

Regen in der Cidade do Rock

Datum: 03. Oktober 2011
Uhrzeit: 02:29 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spektakel endet mit genialem Gig im strömenden Regen

Die von 100.000 Besuchern beim Musikspektakel Rock in Rio 2011 mit Spannung erwartete Show von Guns N‘ Roses ist nicht nur im sprichwörtlichen Sinne ins Wasser gefallen. Gegen 1:30 Uhr Ortszeit öffnete der Himmel über der Cidade do Rock in Rio de Janeiro seine Pforten und sorgte für mittelstarke aber kontinuierliche Regenfälle. Der für 1:10 Uhr angekündigte Auftritt der US-amerikanischen Rockband als krönender Abschluß des Festivals hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal begonnen.

Zahllose Fans suchten Schutz unter Vordächern, in den Ladengeschäften oder an den zahlreichen Eventständen. Wer diese Möglichkeit nicht mehr hatte, versuchte einen Regenschutz an den offiziellen Verkaufsstellen oder den fliegenden Händlern auf dem Gelände zu erwerben. Die Einweg-Regenponchos wurden zur begehrten Waren und waren entsprechend schnell ausverkauft.

Zehntausende traten allerdings kurz entschlossen die vorzeitige Heimreise an. Dies war jedoch nicht nur dem Regen geschuldet, viele Besucher zeigten sich zudem stark verärgert über die massive Verspätung der Kultrocker. Selbst eine Stunde nach Einsetzen der Niederschläge war von Axl Rose und Co. auf der Bühne nichts zu entdecken.

Gegen 2:45 Uhr konnten die verbliebenen Zuschauer dann endlich den Beginn der Show bejubeln. Den Auftakt bildeten einen Donnerschlag und der Klassiker Chinese. Rose, mit einer gelben Jacke, Hut und Sonnenbrille bekleidet, begrüßte die Zuschauer leicht deplatziert mit einem „Guten Abend“. Danach dröhnte Welcome to the Jungle aus den Boxen rund um die gigantische „Weltbühne“.

It’s So Easy, Mrs. Brownstone und Sorry folgten im Anschluß. Bei Twat kam dann endlich der begehrte Axl Rose kurz mit Kopftuch zum Vorschein, bevor er während einer Solonummer von Gitarrist Richard Fortus schnell hinter der Bühne verschwand. Anschließend und mit einer anderen Jacke und abermals mit Sonnenbrille bekleidet intonierte er unter dem Jubel der völlig durchnässten Fans den Megahit Live and Let Die, gefolgt von Prostitute.

Nur Minuten später präsentierte sich der mittlerweile 49-jährige bei Rocket Queen dann wieder mit einem blauen Kopftuch, die Sonnenbrille legte er jedoch erst bei This I Love ab. Nach einem weiteren Gitarrensolo sorgte die Nummer Sweet Child of Mine für Begeisterung bei den rund 80.000 verbliebenen Fans.

Es war bereits weit nach 4 Uhr morgens, als die verblieben Fans – viele hatten sich inzwischen auf den Heimweg begeben – unter anderem nach den Songs Better und Street of Dreams sowie einem Klaviersolo endlich den Megaklassiker November Rain zu hören bekamen.

Nach einem neuerlichen Gitarrensolo auf der zur Hälfte völlig durchnässten Bühne – der Regen fiel weiter kontinuierlich vom Himmel – präsentierte die 1985 gegründete Band ihren Hit Knockin‘ on Heavens Door, dessen Refrain von zehntausenden von Kehlen verstärkt wurde.

Doch damit war noch lange nicht Schluß. Bereits gut 2 Stunden standen Guns N‘ Roses auf der Bühne, zeigten jedoch keinerlei Müdigkeit und schalteten mit Nightrain zum Schluß nochmals einen Gang höher. Die erste Zugabe verlief dann mit Patience in etwas ruhigeren Bahnen, doch die 50.000 Fans, die bis zum Schluß ausgehalten hatte, wurden am Ende mit dem Rockepos Paradise City belohnt.

Rock in Rio 2011 ging danach eher unspektakulär um kurz nach 5 Uhr morgens mit Frank Sintatras My Way und einem kleinen Feuerwerk, welches jeweils bereits an den vergangenen sechs Tagen zum Schluß den Nachthimmel erleuchtet hatte, zu Ende.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / IAPF | Screenshot Rede Globo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!