Armut in Venezuela rückläufig

Datum: 04. Oktober 2011
Uhrzeit: 17:31 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach Angaben des Nationalen Instituts für Statistik (INE) ist die Armut in Venezuela rückläufig. Eine Stichprobenerhebung in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres soll eine deutlich rückläufige Tendenz ergeben haben.

Demnach hat sich die sogenannte chronische Armut von 20,2% (2002) auf 11,1% in den ersten sechs Monaten des Jahres 2011 verringert. Laut Elias Eljuri, Präsident des INE, sind dafür besonders die sozialen Investitionen der Regierung von 400 Milliarden US-Dollar seit Amtsübernahme von Hugo Chavez verantwortlich. Eljuri fügte hinzu, dass sich in Venezuela nicht nur die Armut sondern auch die Ungleichheit in der Einkommensverteilung reduzierte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Ja,ja die INE und ihr Präsident.Diese Volltrottel glauben auch noch ,was sie
    verbreiten.Die Ungleichheit der Einkommensverteilung??? Die Armen sind immer noch arm,Handlanger beim Bau,Gebäude reinigen,Straßen kehren,
    illegale Arepa und Mangostände,Straßenhändler usw.Diese Leute bekommen wenigstens ihr Geld für ihre Arbeit,daß man bei staatlichen
    kleinen Angestellten nicht sagen kann.(Krankenschwestern,Polizei,Ärzte,
    Lehrer usw.) warten oft Monate auf ihren Lohn.Wo ist da die Gleichheit??
    Was nützt es wenn Hugo 2x im Jahr die Mindestlöhne um 15 % Prozent
    erhöht,wenn dann die Preise um 30% postwendend steigen.Es ist doch nur mehr ein Affentheater was sich hier abspielt.Die Regierung mußte wieder
    mal ein Erfolgserlebnis verkünden,damit sie das Volk bei Laune halten.

  2. 2
    la luna

    das soll mir mal einer vorrechnen…..
    aber bitte nicht der jefe, der hat ja bei 7 x 7 schon probleme !!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!