Brasilien: Rousseff besucht Bulgarien

dima

Datum: 05. Oktober 2011
Uhrzeit: 07:14 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Heimatland ihres Vaters

Die brasilianische Präsidentin Dilma Vana Rousseff ist zu einem offiziellen zweitägigen Besuch im Heimatland ihres Vaters in Bulgarien eingetroffen. Das Staatsobehaupt des grössten Landes in Südamerika wird am Mittwoch (5.) in der Hauptstadt Sofia von Präsident Georgi Parnov in einem Festakt offiziell begrüßt werden. Auf der Agenda steht ebenfalls ein Treffen mit dem Präsidenten und dem Premierminister der südeuropäischen Republik.

Roussef wird am Donnerstag (6.) Gabrowo in Zentral-Bulgarien besuchen. Dort wurde ihr Vater Pétar Russéw und dessen zweite Ehefrau Dilma Jane Silva geboren. Pedro war ab den 1920er Jahren aktives Mitglied der Kommunistischen Partei. 1929 floh er zunächst nach Frankreich und siedelte später nach Südamerika um, wo er sich schließlich in Brasilien niederließ und nach seiner Auswanderung seinen Geburtsnamen Pétar Russéw in Pedro Rousseff umänderte.

In Gabrowo, Industrie- und Kulturzentrum des Landes, wird die Präsidentin im Museum für Geschichte eine Ausstellung über ihre Familie mit dem Titel: „Die Wurzeln der bulgarischen Rousseff“ besuchen. Eine Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten in der Hauptstadt Sofia ist ebenfalls geplant.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Roberto Stuckert Filho / PresidenteRepublica

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!