Höchstgericht in El Salvador untersagt erneut Verhaftung von ehemaligen Offizieren

Datum: 13. Oktober 2011
Uhrzeit: 19:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Auch zweiten Haftbefehl zurück gewiesen

Am 6. Oktober untersagte El Salvadors Höchstgericht erneut die Verhaftung von fünf hochrangigen ehenmaligen Offizieren, die von einem spanischen Gericht wegen der Beiteiligung an den Jesuitenmorden im November 1989 angeklagt und via Interpol zur Verhaftung ausgeschrieben sind.

Der Gerichtshof wies – so wie schon im August – auch den zweiten Haftbefehl zurück. Erneut wurde der Entscheid damit begründet, dass das Ansuchen der Interpol lediglich eine Lokalisierung, aber nicht eine Festnahme mit dem Ziel der Auslieferung verlange. Daher ist die Polizei auch nicht berechtigt, die Angeklagten zu verhaften.

Insgesamt sind vor dem spanischen Gericht 20 ehemalige Offiziere angeklagt. Ihnen wird Planung und Durchführung eines der schlimmsten Verbrechen des Bürgerkriegs von 1980-1992 zur Last gelegt, nämlich die Ermordung von sechs Jesuiten, ihrer Haushälterin und deren Tochter in den Morgenstunden des 16. November 1989.

Da fünf der Ermordeten Jesuiten spanische Staatsbürger waren, brachten Angehörige und Verteter der Jesuitenuniversität den Fall vor ein spanisches Gericht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!