Kolumbien: Costa Rica gezieltes Töten von Haien vorgeworfen

Datum: 14. Oktober 2011
Uhrzeit: 14:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Mehr als 2.000 Exemplaren Flossen abgeschnitten

Die kolumbianischen Behörden haben Costa Rica das gezielte Töten von Haien in der der Pazifik-Region vorgeworfen. Bogotá bezeichnete das wahllose Töten von mehr als 2.000 Exemplaren durch costaricanische Fischer als ökologisches Verbrechen.

Laut Sandra Bessudo, Beraterin für Umweltmanagement, werden den Tieren die Flossen abgeschnitten und der Rest des Raubfisches wieder ins Meer zurückgeworfen. Russische Taucher entdeckten mindestens zehn illegale Fischereiunternehmen, welche Jagd auf die Fische machen. „Angesichts der an jedem der zehn Standorte eingesetzten Fangmethoden wurden nach unseren Schätzungen etwa 2.000 Haie getötet. An manchen Stellen ist der Meeresgrund von ihren toten Körpern übersät“, so Bessudo.

Laut ihren Worten wurden viele Haie in den Gewässern der Isla de Malpelo gefangen. Die Insel im östlichen Pazifik ist ein kolumbianisches Naturreservat und wurde am 12. Juni 2006 als „Santuario de Fauna y Flora Malpelo“ in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen. „Wir haben diese Vorgänge dem Auswärtigen Amt gemeldet. Viele marine Arten in den Gewässern der Insel sind vom Aussterben bedroht. Wir konnten unsere Überwachungstätigkeiten in den letzten Wochen nicht vollständig durchführen, da unsere Boote repariert wurden“, erklärte Bessudo.

Haifischflossen sind ein begehrtes Produkt auf dem asiatischen Markt und gehören zu den klassischen Gerichten der chinesischen Küche. Der Verzehr von Haifischflossen in Restaurants in Hong Kong ist in den letzten Jahren zurückgegangen, aber insgesamt hat er durch zunehmende Nachfrage aus China zugenommen, da der wirtschaftliche Aufschwung in China die an sich teure Delikatesse für ein größeres Publikum erschwinglich macht. Basierend auf Informationen des Hong Kong Haifischflossenhandels, kann man von einer jährlichen Steigerungsrate von 5% ausgehen. Der hohe Preis für die Suppe dient häufig dazu, um Gäste zu beeindrucken. Schätzungen zur Anzahl der durch das Abschneiden der Flossen getöteten Haie bewegen sich zwischen 10 und 100 Millionen Tiere pro Jahr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!