Guatemala – El Salvador: Mindestens 36 Tote durch Unwetter

flood

Datum: 14. Oktober 2011
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei heftigen Regenfällen sind in den letzten Tagen in Guatemala, Honduras und El Salvador mindestens 36 Personen getötet worden. Laut den Meteorologen bewegt sich eine Tropische Depression sehr langsam entlang der Grenze zwischen Mexiko und Guatemala und erzeugt an der gesamten Pazifikküste Mittelamerikas sintflutartige Niederschläge. Die Behörden berichten von Schäden an landwirtschaftlichen Kulturen und wirtschaftlichen Verlusten in Millionenhöhe.

Nach jüngsten Berichten starben in Guatemala 22 Personen, 50.000 Menschen sind vor den Fluten auf der Flucht. „Wir rufen die Menschen dazu auf, sich nicht in der Umgebung von Flüssen und Bächen aufzuhalten. Ebenfalls sollen Hügel und Abhänge gemieden werden“, erklärte Präsident Álvaro Colom Caballero am Freitag (14.) Die Behörden warnten davor, dass die Zahl der Todesopfer durch Erdrutsche in den nächsten Stunden noch ansteigen könnte. Im südwestlichen Departement Sololá wurden nach mehreren Murenabgängen 240 Touristen evakuiert.

Meteorologen warnten vor einer neuen tropischen Welle, welche das nördliche Guatemala treffen und für mindestens 48 Stunden sintflutartige Regenfälle bringen wird. Nach Berichten der Regierung von El Salvador wurde ein Grenzübergang nach Guatemala geschlossen, da eine Brücke von den Fluten eines Flusses weggerissen wurde. Bisher wurden in Honduras und El Salvador 14 Todesfälle gemeldet, mehrere Personen werden noch vermisst.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: @YamileSofia / Twitpic

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!