Venezuela: Chávez gibt Abreise nach Kuba bekannt

chav

Datum: 15. Oktober 2011
Uhrzeit: 14:47 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gesundheitstests in Havanna

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat seine Abbreise nach Kuba in den „kommenden Stunden“ bekannt gegeben. Das an Krebs erkrankte Staatsoberhaupt wird sich nach eigenen Worten in Havanna einigen Tests unterziehen und zeigte sich davon überzeugt, dass keine bösartigen Zellen in seinem Körper vorhanden sind.

„Ich fliege in den kommenden Stunden nach Kuba und unterziehe mich einigen Tests. Vier Monate war ich in einer kritischen Situation, Gott sei Dank geht es mir nun besser“, erklärte der bolivarische Führer in einem Telefoninterview mit dem staatlichen Sender Venezolana de Television (VTV).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Von wegen Gesundheitstest.Es wird die nächste Chemo sein.Er hat ja noch
    ein paar offen.Der ganz Andere kann ja sein Volk belügen,aber nicht
    Menschen mit einen gesunden Menschenverstand.Der wird es nicht bis zum Wahltermin schaffen durchzuhalten,außer er verlegt die Wahlen noch mal ein halbes Jahr vor.

  2. 2
    ttenzer

    Ich denke er ist mit der Chemo durch und dies ist keine seiner Lügen. Chemo geht nur begrenzte Zeit, dann ist Schluss und man sollte vom Sozialismus zurück zur Religion wechseln, Strahlentherapie anwenden oder aufgeben. Ich denke er bleibt am Leben, aber seine Zeit als Unglücksbringer Venezuelas wird mit den Wahlen vorbei sein.Der Mann ist fertig.

  3. 3
    Der Bettler

    Nachlesen bei Google:Dauer einer Chemo.Sind 6 oder 7 Zyklen und Hugo
    hat erst 4.Er hat noch ein bisschen um die Therapie abzuschließen.Der lügt
    doch,wenn er den Mund aufmacht,und alle glauben ihm.Er hat doch schon nach der ersten Chemo gesagt,er ist fertig und hat keine Zellen mehr in sich. Warum dann weitere 3 wenn er Krebsfrei ist.Ein verlogenes Pack,samt
    der ganzen Regierung,aber vor Krebs kann auch er nicht davonlaufen.

  4. 4
    ttenzer

    …Genau….in diesem Sinne ist meine Aussage zu verstehen…Er weiß welche Möglichkeiten noch bleiben….nebenbei, ich hasse ihn für das was er mit ²god´s country“ gemacht hat, meiner Familie angetan hat, aber ich wünsche niemandem den Tod! Wenn man selbst aktiv dazu beiträgt „“gegen sich aufzubringen, trägt man auch die Verantwortung dafür, aber das ändert nichts. Ich stelle mich nicht mehr auf eine Stufe mit dem Libertador oder mit denen die glauben Gewalt löse das Problem. Ich will weiß Gott keinen Bürgerkrieg…der ist aber jetzt möglich und was denkt ihr bezahlt die Rechnug….genau, die die ohnehin bereits zahlen

  5. 5
    Der Bettler

    Da gebe ich Dir vollkommen Recht,ein Bürgerkrieg wäre das schlimmste
    was hier passieren könnte.Eine 84 jährige Frau hat mir erzählt,daß es schon
    einen Bürgerkrieg in Venezuela gegeben hätte,und furchtbar war.Es gibt so
    oder so keine Lösung mehr für das Land,aber daß man zusieht,wie ein einzelner Irrer so ein schönes Land total kaputt macht,kann ich nicht verstehen.So verblendet kann doch kein Volk sein.Es gibt hier keine Zukunft mehr,mit oder ohne Chavez ist es jetzt zu spät.Das Öl ist für die
    nächsten 10 Jahre schon an Rußland und China verschachert.Das Gold
    wird,falls es mal hier sein wird auch spurlos verschwinden,oder als Sicherheit anderen Ländern für seine Schulden überstellt.Alles enteignete
    und verstaatlichte produziert und erarbeitet nichts mehr,das nennt man dann Staatspleite.Wer sollte hier das Land wieder aufbauen?Da gehört
    auch das richtige Volk dazu,und diese Mentalität haben die Venezolanos
    einfach nicht.Das waren noch nie“jetzt wird in die Hände gespuckt“
    Generationen.Also wird wieder weitergewurstelt und der Weg mit den
    geringsten Widerstand gegangen.

  6. 6
    ttenzer

    Die fleißigsten Arbeiter und auch die erfolgreichsten sind schon immer die in Venezuela lebenden Columbianos gewesen, abgesehen von Franzosen, Portugiesen, Italienern und den Deutschen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!