Regen zerstört 72 Häuser in Bolivien

bolivia2

Datum: 29. Januar 2010
Uhrzeit: 15:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Stundenlange intensive Regenfälle brachten einen Hügel in der bolivianischen Stadt La Paz ins Rutschen. Mehr als 70 Häuser wurden von den Schlammlawinen mitgerissen und vernichtet.

In Bella Vista, einem Stadtviertel im südlichen Teil von La Paz, geriet am frühen Freitag morgen um 04.00 Uhr Ortszeit ein ganzer Hügel in Bewegung. Hunderte von Menschen rannten schreiend im Pyjama auf die Strassen. Die Bewohner der Siedlung mussten hilflos dabei zusehen, wie innerhalb mehrerer Stunden ihre Behausungen wie Dominosteine schrittweise weggerissen wurden.

Bis Freitag wurden mehr als 23.000 Familien in ganz Bolivien von schweren Überschwemmungen heimgesucht. Die Regierung bestätigte bisher 11 Tote. Dutzende Menschen gelten noch als vermisst.

Der Präsident von Bolivien, Evo Morales, erklärte am späten Freitagabend den nationalen Notstand. Durch das Dekret empfangen mehr als 20.000 Familien, die durch Naturkatastrophen in mehreren Regionen von Bolivien betroffen sind, humanitäre Hilfe von der Internationalen Gemeinschaft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!