Dominikanische Republik plant Produktion von Erdnüssen

Datum: 18. Oktober 2011
Uhrzeit: 10:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Chance für die Landwirtschaft

In­vesto­ren aus Zentralamerika pla­nen in der Dominikanischen Republik die Produktion von Erdnüssen. Ursprünglich in den Anden Südamerikas beheimatet, hat sich der Anbau der Hülsenfrucht seit ihrer wachsenden Bedeutung als Ölfrucht über die ganzen Tropen und Subtropen ausgebreitet. Die Hauptanbauländer und somit auch die Hauptexporteure von Erdnüssen sind die USA, Argentinien, Sudan, Senegal und Brasilien. Die Exporte dieser fünf Länder zusammen machen 71 % des gesamten weltweiten Exports an Erdnüssen aus, wobei die USA in den letzten Jahren eine führende Rolle beim Export einnahmen.

Ein ehrgeiziges Projekt für den Export ist nun im Süd- und Nord­wes­ten der Do­mi­ni­ka­ni­s­chen Re­pu­blik geplant. In Montecristi und Dajabón wurde eine Versuchsfläche angepflanzt, die erste Ernte wird für den kommenden Dezember erwartet.

Die Investitionskosten für die geplanten Flächen werden von zentralamerikanischen Unternehmern und dem Dominikanischen Agrarinstitut IAD, als Vertreter des Dominikanischen Staates, getragen werden. Wei­te­re Anbauflächen in Pedro Santana und Bánica in der Provinz Elias Piña wurden besichtigt.

Die Hauptabnehmer für Erdnüsse sind die Länder der Europäischen Union, Kanada und Japan, welche zusammen für 78 % der weltweiten Erdnussimporte verantwortlich sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!