Miss Universe 2009: Alles eine Frage des Skalpells

miss venezuela

Datum: 06. Oktober 2009
Uhrzeit: 13:28 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

miss venezuela

Operationen als kleine Nachhilfe am Körper sind in Venezuela inzwischen zur Norm geworden. Das südamerikanische Land gilt mittlerweile für Ausländer, die mit ihrem Aussehen nicht zufrieden sind, als Top-Destination für den “Skalpell Tourismus”. Auch aufgrund des günstigeren Preises wie in anderen Ländern.

“Es gibt Patienten die aus Kolumbien stammen, den Vereinigten Staaten, Ecuador und der Karibik. Sie wollen schöner werden und haben ein paar Tage Urlaub”, erklärt Rosi Oyon, Leiter eines Französischen Silizium-Brust Implantaten Herstellers.

Die Weitergabe der Miss Universe Krone von einer Venezolanerin zur anderen, von der Gewinnerin des Jahres 2008, Dayana Mendoza an Stefania Fernandez vor einer Woche, war nur das berühmte i-Tüpfelchen in einem Sektor der bereits boomt, erklärten mehrere Insider aus der Branche.

Es war für Venezuela das sechste Mal, dass die Miss Universe Krone in ihrer 59-jährigen Geschichte an Venezuela ging und das erste Mal überhaupt, dass die gleiche Nation den Titel zweimal in Folge errang.

Auf Platz zwei schaffte es die Miss aus der Dominikanischen Republik, Ada Aimee De La Cruz und die Miss Kosovo, Marigona Dragusha, gewann den dritten Platz bei der Miss Universe 2009.

Mit dem neuerlichen Sieg liegt Venezuela nur eine Stelle hinter den Vereinigten Staaten in Bezug auf die gesamten Miss Universe Siege – wenn Venezuela auch nur 26 Millionen Menschen hat, weniger als ein Zehntel der 300 Millionen US-Bevölkerung.

Die makellose Schönheit der neuen Miss Universe 2009, Stefania Fernandez, stieß zum Teil auf Ablehnung. Ihre Schönheit ist alles andere als selbstverständlich. Für plastische Chirurgen gab es keinen Zweifel daran, dass Fernandez ein wenig Hilfe hatte.

“Ich habe sie nicht operiert, aber ich bin sicher, dass sie diesbezüglich Nachhilfe hatte. Alle machen das.”, sagte Daniel Slobodianik, plastischer Chirurg, der schon oft dazu  beigetragen hat, dass mehrere venezolanische Prominente besser in ihren Bikinis aussehen.

“Ich glaube, es ist ein grosser sozialer Druck in Venezuela, ein Schönheitsideal, das dann bei Wettbewerben wie der der Miss Universe zu sehen ist.”, sagte er.

“Das geht über die Miss Universe Wahlen hinaus. Venezolanische Frauen sehen gerne gut. Wir lieben es, gut anzusehen. Eine Frau muss ein gutes Gefühl für sich selbst haben. E ist etwas, das man wirklich beeinflussen kann”, sagt Laura Gonzalez, eine 19-jähriger Studentin.

“Ich glaube Frauen haben das Recht, diese Art von Operationen zu erhalten. Wir sind alle sehr schön, aber manchmal wollen wir sogar noch schöner sen. Nicht nur von innen, auch von außen”, erklärte sie abschliessend. Arturo Rojas, Repräsentant  eines anderen Brustimplantat Anbieters in Venezuela, sagt: “Venezolanische Frau gehören zu den schönsten in der Welt. Schönheit ist für sie eine grundlegende Notwendigkeit.”

So bleibt es nicht aus, dass selbst Teenager mit gerade einmal 13 Jahren schon einige Schönheitsoperationen hinter sich haben. Viele bekommen eine Operation von ihren Eltern geschenkt.

Auch die Gefahr einer Infektion, die bei einer Mastektomie und anschließendem Einsatz von Silizium-Brustimplantaten entstehen kann, hält wenige  Jugendliche von ihrem Vorhaben ab. Allerdings ist inzwischen eine Nebenerwerb Industrie entstanden. Viele Rechtsanwälte leben von den Schadensersatz Prozessen ihrer Kunden recht gut.

“Viele Operationen verursachen Komplikationen, weil diese jungen Mädchen, 15, 16 oder 17 Jahre alt, körperlich nicht bereit sind für diese Art der Operation”, sagt der Anwalt, Emilia de Leon. Brust-Operationen sind mit Abstand das beliebteste Verfahren in Venezuela, mit geschätzten 30.000 Operationen jährlich.

“Brustprothesen sind das Rückgrat der Schönheit in Venezuela”, sagt Oyon, Leiter eines Französischen Silizium-Brust Implantaten Herstellers.

In diesem Teil des Marktes überwiegen die französischen Produkte, sie gelten als zuverlässiger und reibungsloser – gegenüber den Implantaten ihrer Rivalen, die aus den USA, China und Brasilien kommen. Bei etwa 80 Prozent der neugeschaffenen Büsten kommen französische Implantate zum Einsatz.

Ein Grund weshalb in Venezuela soviele Brustoperationen durchgeführt werden sind die Kosten. Eine Brust Vergrößerung schlägt in Caracas, der Hauptstadt Venezuelas, mit rund 2.500 Dollar zu Buche, im Vergleich zu mehreren tausend Dollar in anderen Ländern.

So war es nicht verwunderlich, dass nach der Wahl zur Miss Universe eine Teilnehmerin sagte: In Venezuela wird die Miss Venezuela knapp ein halbes Jahr vor der Miss Brasilien gewählt. So bleibt mehr Zeit um sich auf die Wahl zur Miss Universe “vorzubereiten”.


Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Michael Unsleber

    Solange die Frau danach so gut aussieht–alles kein Problem.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!