Unwetter in Zentralamerika: Mehr als 90 Tote und 700.000 Betroffene

flood

Datum: 19. Oktober 2011
Uhrzeit: 07:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Weiterer Beweis für die Auswirkungen des Klimawandels

Die heftigen Regenfälle in weiten Teilen Zentralamerikas haben nach jüngsten Berichten mehr als 90 Menschen das Leben gekostet. Weite Landesteile in Honduras, Costa Rica, El Salvador, Guatemala und Kolumbien stehen unter Wasser, rund 700.000 Menschen sind von der Katastrophe betroffen. Laut Meteorologen fielen in einige Gegenden 1.200 Millimeter an Niederschlägen, das dreifache eines durchschnittlichen Monats.

Guatemala mit 34 Toten und El Salvador (32) sind am stärksten von den Unwettern betroffen. In beiden Ländern sind rund eine halbe Million Menschen auf der Flucht vor den Wassermassen. Experten wiesen erneut und eingehend darauf hin, dass die momentanen sintflutartigen Regenfälle ein weiterer Beweis für die Auswirkungen des Klimawandels sind.

Zwei aufeinanderfolgende Niederdruck-Zentren, das erste im Pazifik und das zweite in der Karibik, bescherten der Region unaufhörliche Regenfälle sowie 13 Tote in Honduras, vier in Costa Rica und zwölf in Nicaragua.

Am Dienstagabend (18.) berichteten die kolumbianischen Behörden, dass seit Anbeginn der Regenzeit (1. September) 29 Menschen getötet wurden. Sechs Personen werden vermisst, 20.094 Familien sind betroffen, 15.527 Häuser wurden beschädigt. Bereits zwischen April 2010 und März dieses Jahres wurde Kolumbien von einer der schlimmsten Regenzeiten in den letzten Jahren heimgesucht. Mehr als 400 Tote und 3,6 Millionen Betroffene wurden registriert, die Schäden erreichten mehrere Milliarden Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!