Peru: 14 Tote bei Explosion in einem Bus

EX

Datum: 21. Oktober 2011
Uhrzeit: 06:36 Uhr
Ressorts: Panorama, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Feuerwerkskörper für Katastrophe verantwortlich

Bei der Explosion in einem Bus sind in Peru nach Berichten lokaler Medien 14 Menschen geötet worden. Erste Ermittlungen gehen davon aus, dass sich in dem Fahrzeug Feuerwerkskörper befanden, welche aus ungeklärter Ursache explodierten.

Der Vorfall ereignete sich 50 km östlich von Lima. „Es gibt 14 Tote, darunter zwei Kinder. Sie starben entweder direkt an den Folgen der Explosion oder verbrannten im Bus“, teilte Offizier Max Reyna von der Polizeistation Chosica. Nach seinen Worten „scheint“ es so, dass sich in dem Bus Feuerwerkskörper befanden. Diese könnten in Folge eines Brandes explodiert sein und mit zur Katastrophe beigetragen haben. Die 14 Opfer konnten den Bus nicht verlassen und starben qualvoll in den Flammen.

Bei einem weiteren Unfall in der Stadt Juliaca, Region Puno (Südosten) an der Grenze zu Bolivien, explodierte ein Lieferwagen mit Feuerwerk. Dabei kamen nach offiziellen Angaben vier Personen ums Leben. „In der Nähe des Bahnhofs in Juliaca gab es die zufällige Explosion eines Lastwagens mit illegalen Feuerwerkskörpern. Diese stammten aus einem illegalen Laden für Feuerwerkskörper, wurden vier Stunden vorher durch die Staatsanwaltschaft beschlagnahmt und explodierten aus unbekannten Gründen. Bei diesem unglücklichen Vorfall kamen vier Polizisten ums Leben, 21 Personen wurden verletzt“, teilte Leutnant Leny Gonzales, Regional Direktion der Polizei in Puno mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!