Bolivien: Morales beugt sich erneut dem Druck der Straße

indi

Datum: 21. Oktober 2011
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Weitere Niederlage des linken Präsidenten

Der bolivianische Präsident Evo Morales hat am Freitag (21.) den umstrittenen Bau einer Straße durch das Natur- und Indianerschutzgebiet Isiboro-Sécure (Tipnis) abgesagt. Zusätzlich wird die Zone zum geschützten Gebiet erklärt. Damit haben die Tieflandindianer dem indigenen linken Staatsoberhaupt nach seiner Niederlage bei den Richterwahlen am vergangenen Sonntag einen weiteren empfindlichen Dämpfer erteilt.

„Die Straße wird das Reservat Isiboro-Sécure (Tipnis) nicht überqueren, ebenfalls wird in dieser Zone der Bau von menschlichen Siedlungen verboten“, so Morales in einer Pressekonferenz. „Damit ist die Frage Tipnis gelöst“, fügte er hinzu.

Am Donnerstag (20.) hatten nach 65 Tagen Fußmarsch rund 1.500 Straßenbaugegner aus dem Amazonastiefland La Paz erreicht. Auf ihrem 600 Kilometer langen Triumphmarsch waren sie von Polizeitruppen brutal zusammengeschlagen worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: abi

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das sind keine solchen Lahmärsche als die Venezolanos1

  2. 2
    Martin Bauer

    Aber in Venezuela scheint der Bau von menschlichen Siedlungen überall verboten zu sein, abgesehen von Super-Luxus-Appartments, die sich vorwiegend Chavista unter den Nagel reisen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!