In Kolumbien werden vier Kinder pro Monat entführt

kid

Datum: 25. Oktober 2011
Uhrzeit: 12:20 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Seit 2007 mehr als 200 Entführungen

Nach Angaben der Stiftung País Libre (Freies Land) werden in Kolumbien vier Kinder pro Monat entführt. Die meisten Entführungen finden dabei in Valle del Cauca, Bogotá, Antioquia, Nariño und Huila statt.

„Die Kinder werden von Menschenhändlern gefangen, zwangsrekrutiert oder von auf Organhandel spezialisierte Banden in Kliniken gebracht“, teilte Olga Lucía Gómez, Direktorin der Fundación País Libre mit. Laut der NGO wurden seit 2007 rund 212 Kinder entführt. Bei 81 dieser Fälle wurde Lösegeld erpresst, bei 131 handelte es sich um „einfache Entführungen“ von Menschenhändlern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Silvia W

    Das ist wirklich das dreckigste Geschaeft auf dem Planeten Erde !!

  2. 2
    Martin Bauer

    Vier nur…? In ganz Kolumbien? Das glaubt doch kein Mensch! Oder werden die meisten Fälle nie gemeldet, zahlt man lieber sofort? Das dürfte der Wahrheit näher kommen.

    In diesem Monat wurden allein zwei Kinder aus einem Wohnblock in unserer Nachbarschaft entführt. Die waren, wie meistens, sehr schnell wieder daheim. Kostete halt ne Stange Geld. Aber was tun? Die Polizei holt sie nicht zurück, jedenfalls nicht lebend. Und die Kidnapper sind bestens über die finanziellen Verhältnisse der Menschen informiert. Wenn einer Kohle hat und keine Kinder, ist er noch lange nicht sicher. Vielleicht hat er ja Verwandte mit Kindern? Die wird er doch nicht sterben lassen! Das würde ihm die Familie nie verzeihen.

    In Venezuela jedenfalls stecken ganz klar die Mitarbeiter von Behörden mit drin, die jeden Monat die Kontostände aller Bürger abfragen. Anders kämen die Kidnapper unmöglich an so detaillierte Informationen ran.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!