Venezuela: Chávez kündigt 50 %-ige Gehaltserhöhung des Militärs an

CHA

Datum: 27. Oktober 2011
Uhrzeit: 04:07 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Opposition will das Land destabilisieren

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat eine 50 %-ige Gehaltserhöhung des Militärs angekündigt. Gleichzeitig warf er der Opposition vor, Pläne zur Destabilisierung des Landes zu initiieren.

„Für ihre harte Arbeit verdienen sie eine Gehaltserhöhung“, so der bolivarische Führer bei einer Veranstaltung im Fort Tiuna in Caracas. Er fügte hinzu, dass die Lohnerhöhung für die Offiziere rückwirkend für den Monat September in Kraft tritt. Gleichzeitig will sich die Regierung an der Lieferung von Autos und Wohnungen für die Mannschaftsdienstgrade beteiligen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Na da schau her…da hat aber einer die Hosen voll!!! Hugo füttert das Militär damit sie Ihm möglichst lange die Stange halten…

    Der Drecksack…50% Lohnerhöhung, gehts noch brutaler gegen das eigene Volk???

    der venezuelanische Frühling bricht an…

  2. 2
    Tabaiba

    Das ist sowas von dreist und unverschämt! Das Volk frißt Dreck und der muß das Militär bestechen. Mit welchem Geld denn?
    Volk von Venozuela, wann wollt ihr endlich aufstehen und euch von dem Wahnsinn befreien?

  3. 3
    peterweber

    Mit Speck fängt man Mäuse und Ratten. Der HC-Affe würde besser daran tun und endlich seinem wichtigen Spitalpersonal angemessene Löhne zahlen, stattdessen schmeisst er noch mehr seinem Mündel „MILITÄR“ hinterher. Lohnerhöhungen wäre generell von Nöten, weil in der letzten Zeit erneut ein Teuerungsschub einsetzte.

  4. 4
    la luna

    Ja, das stinkt verdammt nach voller Hose…..
    er rechnet damit, dass er das Militär bald braucht um seinen Arsch zu retten….
    mit Sicherheit die Bilder seines Kumpels Gadaffi vor Augen und voller Angst, ihm könnte es genauso gehen.

    Aber, da muss er sich nicht fürchten….
    wieder werden sie drauf rein fallen und wieder wird das venezolanische Volk zuschaun und sich nicht dagegen wehren….wie gehabt.

    Die Venezolaner sind leider sehr leidensfähig und sehr bequem….und sie werden auch diesmal einfach nur zuschaun !

    Venezolanischer Frühling ??
    Wäre sehr wünschenswert, wird aber nicht passieren !!

    • 4.1
      hombre

      die sind Leidensfähig, Ja… aber Dr. Navarette hat schon einen Schuss in die richtige Richtung getan. Das mag doch was heissen, wenn ein Doctor seine Schweigepflicht bricht und den Zustand von Hugo Oeffentlich an die Wand nagelt…!!!

      • 4.1.1
        la luna

        naja, was/wer hinter der sache mit dem doc steckt, weiss man ja auch noch nicht so genau……
        bin da immer ein bisschen skeptisch, der vorfall war etwas seltsam und lief, meiner meinung, für „hugo’s verhältnisse“ auch viel zu ruhig ab…
        wollen wir jedoch das beste hoffen ;-)

  5. 5
    Martin Bauer

    „…für ihre harte Arbeit…“? Der ist wirklich gut!
    Als vor 2-3 Jahren H.C. einige Panzerbataillone an die kolumbianische Grenze beorderte, kam nicht ein einziger ins Rollen, wegen mangelnder Wartung, fehlenden Treibstoffs und, man höre und staune, weil einige „privat unabkömmlich“ waren, also einfach den Befehl verweigerten und nicht zum Dienst gingen.
    Wenn der Spruch „Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!“ jemals irgendwo wahr werden sollte, dann in Venezuela! Hat ja was menschlich sympathisches an sich. Aber für den Sold, den die Brüder erhalten, leisten sie ja nun nicht das Schwarze unterm Fingernagel. Gelegentlich Regierungsmitglieder vor dem eigenen Volk zu schützen und daheim ihre Frauen schlagen. Zu viel mehr reicht’s nicht.

  6. 6
    Pandora

    Erkaufte Loyalität – so sehen es auch viele Venezolanos .
    Wird Zeit , dass sie endlich mal aufwachen !!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!