Venezuela: „In Libyen fand ein Völkermord statt“

chavez

Datum: 27. Oktober 2011
Uhrzeit: 04:33 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► NATO ist eine Organisation aus der Zeit der Dinosaurier

Laut dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez hat in Libyen ein Völkermord stattgefunden. Während einer militärischen Zeremonie im Fort Tiuna in Caracas sprach der bolivarische Führer von einem „Abschlachten“ der Bevölkerung des nordafrikanischen Landes.

Während seiner Rede, in der das Staatsoberhaupt in olivgrün gekleidet war, bezichtigte er die NATO des Völkermordes. „Wir werden die Regierung in Libyen nicht anerkennen- unabhängig davon, wer der Präsident ist. Die neue Führung wurde von der NATO installiert. Das Militärbündnis hat Bomben über das Land gekippt und sich am Völkermord und Mord unter der Bevölkerung beteiligt. Sie haben Muammar Gaddafi getötet“, so der Präsident.

Der Präsident wies in seiner Ansprache mehrfach darauf hin, dass in Libyen ein „echter Völkermord“ und die „Zerstörung eines Landes“ stattfand.
„Libyen ist nicht unter Kontrolle. Der Krieg wurde von der NATO und durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen verhängt. Jetzt ist dieses Land zerstört und nun gibt es überall Gewalt und Chaos. Der Wahnsinn hat die Weltbühne erreicht. Das Reich (USA) ist verrückt geworden. Die NATO ist eine Organisation aus der Zeit der Dinosaurier. Sie haben Libyen angegriffen und das libysche Volk massakriert. Es ist die Rede von 50.000 Toten“, schloss er seine Ansprache.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Rudi Wacker

    Hugh, ein vom Tod gezeichneter Hanswurst hat gesprochen.

    • 1.1
      peterweber

      Der Unterschied ziwschen einem blinde- und sehenden Menschen ist?

      Der Blinde fühlt und denk, was er nicht sieht.
      Der Sehende schliesst die Augen vor dem, das er nicht denken und fühlen will oder kann.

      So auch HC in der Betrachtungsweise der Dinge.

      Dies ist die Krankheit der Diktatoren und Verbrecher gegen den Mneschen!

  2. 2
    Gerand

    Freiheit ist immer die Freiheit des anders denkenden. Es ist egal wer die Waffen hat, erhebt der andere auch mit Waffen seine Hand ist er der gleiche. Hätte man die Stämme mehr in die Pflicht genommen, statt Rache aus nichtigem Grund auszuüben, wäre das Blutvergießen nicht so dramatisch geworden. Die Stämme, ist für mich eine Struktur die zum Weltkulturerbe gehört. Dei Demokratie ist eine Diktatur der Banken im Mantel der Demokratie für Bürger

  3. 3
    Tabaiba

    „Der Wahnsinn hat die Weltbühne erreicht.“
    Und König Hugo 1. ist der Vorsitzende des Wahnsinns. und den einzigen Dinosaurier den ich hier sehe, ist er selbst. Der kann doch Wahrheit und Wirklichkeit von seinem Phantsiedenken gar nicht mehr unterscheiden.

  4. 4
    hans

    der HANS WURST hat die wahrheit gesprochen. die zukunft des VIERTEN REICHES wird es zeigen, wohin diese macht die welt fuehrt. moeglicherweise kann man die ergebnisse gar nicht mehr bewerten, weil es uns als bewohnten globus wegen des grenzenlosen egoismus dieser macht nicht mehr gibt oder nur noch in rudimenten.

  5. 5
    hans

    getroffene hunde bellen. und wie laut die westlichen koeter klaeffen.

  6. 6
    Der Bettler

    Hans,bist Du vom DRITTEN REICH übriggeblieben?

  7. 7
    Martin Bauer

    Kann nicht endlich mal einer diesem schwachsinnigen Ex-Putschisten das Mundwerk stopfen? Der Typ ist nicht mehr zu ertragen. Derm wünsch ich wirklich ein langsames Ende, damit er voll mitkriegt, was die Welt von ihm hält. Am besten ein monatelanger Prozess in Den Haag. Dort kann er sich noch mal richtig über die böse Welt auslassen. Und dann, wenn es das Urteil denn so will, weg mit ihm, wie Saddam Hussein!

  8. 8
    Der Bettler

    Ich kann mich Deinen Wunsch nur anschließen! Dein Wort in Gottes Ohr.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!