Lateinamerika: Telesur strahlt Signal in Ecuador aus

Datum: 01. November 2011
Uhrzeit: 08:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 250 Millionen Nutzer

Der multistaatliche TV-Satellitensender Televisión del Sur (Fernsehen des Südens) strahlt sein Programm seit Montag (31.) auch in Ecuador aus. Telesur mit Sitz in Venezuela ist eine Aktiengesellschaft, deren Aktionäre die Regierungen der sieben Mitgliedsländer Argentinien, Bolivien, Kuba, Ecuador, Nicaragua, Uruguay und Venezuela sind. Brasilien trägt inhaltlich und technologisch in kleinerem Rahmen zum Projekt bei, das Programm wird mit portugiesischen Untertiteln ausgestrahlt.

Der Sender entstammt einer Idee Fidel Castros, der eine Art lateinamerikanisches CNN gründen wollte. Dank Vereinbarungen mit den Kabelnetzbetreibern und Rundfunkanstalten in Lateinamerika, Europa, Nordafrika und Teilen des Nahen Ostens können mehr als 250 Millionen Nutzer das Signal kostenlos empfangen. Der Sender versteht sich als Kanal für die Integration Lateinamerikas und ist gedacht als Gegengewicht zu den privaten, nordamerikanischen Fernsehstationen CNN und Univision, sowie dem britischen BBC. Der Sender dient keinem gewinnorientierten Zweck.

Laut ecuadorianischen Regierungsangaben beginnt die Signalübertragung in den beiden wichtigsten Städten von Ecuador: In der Hauptstadt Quito und Guayaquil wird das Programm auf Kanal 48 zu empfangen sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!