Fischer in Mexiko fangen Zyklopen-Hai

hai

Datum: 01. November 2011
Uhrzeit: 11:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Keine Überlebenschancen in der freien Natur

Mexikanische Fischer haben im Golf von Kalifornien einen trächtigen Hai gefangen, in dessen Körper sich ein einäugiges Albino-Hai Baby befand. Der Albino-Zyklopen-Hai hätte nach Ansicht von Experten keine Überlebenschance im offenen Meer gehabt.

„Das ist ein extrem seltener Fund. Soweit ich weiß, wurden bisher weniger als 50 Einheiten dieser Art von Anomalie aufgezeichnet“, erklärte Felipe Galvan vom mexikanischen Zentrum für Meereswissenschaften. Nach Ansicht von Wissenschaftlern ist die „Zyklopie“ eine angeborene Erkrankung. Diese soll durch das Fehlen des Großhirns ausgelöst werden, was zu einer falschen Einteilung der Augäpfel führt. „Im Jahr 2005 fanden wir eine Katze, die mit den gleichen Bedingung geboren wurde. Sie überlebte allerdings nur einen Tag“, so der Forscher.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Oliver

    H. C. würde jetzt wieder behaupten das wären die Auswirkungen des Kapitalismus oder so ähnl. :-) Ist aber schon erschreckend!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!