Venezuela finanziert Kraftwerk in Nicaragua

ortega

Datum: 02. November 2011
Uhrzeit: 08:32 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Investition in Höhe von 52 Millionen US-Dollar

Der nicaraguanische Präsident Daniel Ortega hat am Dienstag (1.) das Kraftwerk „Victorias del Alba“ eröffnet. Die Anlage ist nach Angaben der Regierung für die Erzeugung von rund 30 Megawatt ausgelegt, die Investition in Höhe von 52 Millionen US-Dollar wurden von Venezuela finanziert.

„Die Anlage generiert zusammen mit den Modulen „Hugo Chávez“ und „Che Guevara“ 291,2 Megawatt an Energie. Damit kann der Strombedarf von rund 200.000 Haushalten in León und Managua gedeckt werden“, teilte der Sandinistenführer bei einer feierlichen Zeremonie in Puerto Sandino, Municipio de Nagarote mit.

Fünf Tage vor den Präsidentschaftswahlen erinnerte das Staatsoberhaupt daran, dass das Land zu Beginn seiner Amtszeit unter täglichen Stromausfällen litt. „Manchmal gab es für 14 Stunden keinen Strom. Es hat praktisch die Gefahr eines wirtschaftlichen Bankrotts bestanden. Dank der Bolivarianischen Alternative für die Völker Amerikas (ALBA) und meinem venezolanischen Amtskollegen sind diese Zustände nun Vergangenheit“, so Ortega. Nach seinen Worten betrug die gesamte venezolanische Hilfe seit seinem Amtsantritt im Jahr 2007 1,9445 Milliarden US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Ich dachte immer VZ hätte Stromausfälle zur Genüge…? Schön dass andere Strom haben mit Geld aus VZ…

  2. 2
    Pandora

    Jep …dafür bezahlen wir jetzt Monat für Monat ’ne Multa ( Strafe ) , nur – weil wir nicht 10% weniger verbrauchen als im August 2009 !!!!!

  3. 3
    Pandora

    Wir hier – in VE natürlich :-)

  4. 4
    Der Bettler

    Das zeigt einmal mehr,welchen Dachschaden Hugo hat.Hoffentlich haben
    das auch die Venezolanos in den Medien mitbekommen.Stromausfälle
    sind noch das einzige,womit man sie vor die Ofenbank locken kann.

  5. 5
    hombre

    Hugo hat wenigstens im Exil dann Strom… ob aber Nicaragua im Zeichen des Klimawandels die erste Wahl ist bleibt fraglich! Mehr Wasser als sonst was…

  6. 6
    Pit

    Die Venezolaner bekommen diese Meldungen leider nicht… Insbesondere auf dem „Land“ wissen sie nichts von der Verschwendung des venezolanischen Vermögens im Ausland.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!