EU-Lateinamerika-Stiftung nimmt Arbeit in Hamburg auf

BMLateinamerikaKonzept

Datum: 03. November 2011
Uhrzeit: 03:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Persönlicher Einsatz von Bundesminister Westerwelle

Am 17. Oktober 2011 ist die neue EU-Lateinamerika/Karibik-Stiftung mit Sitz in Hamburg förmlich gegründet worden. Zur Zeit finden die letzten Vorbereitungen für die Einweihungsfeierlichkeiten am 7. November auf Einladung des Hamburger Senats statt, an denen auch Außenminister Westerwelle teilnehmen wird.

Die EU-Lateinamerika/Karibik-Stiftung soll die Zusammenarbeit zwischen der EU und den Staaten Lateinamerikas und der Karibik fördern und die seit 1999 bestehende bi-regionale Partnerschaft sichtbarer machen. Präsidentin der Stiftung ist die ehemalige EU-Kommissarin Benita Ferrero-Waldner. Zum Geschäftsführenden Direktor wurde der derzeitige peruanische Botschafter in Brüssel, Herr Jorge Valdez, ernannt.

Der Beschluss zur Gründung der EU-Lateinamerika/Karibik-Stiftung wurden von den 60 Staats- und Regierungschefs aller beteiligten Länder auf dem EU-Lateinamerika/Karibik-Gipfel am 18. Mai 2010 in Madrid getroffen. Im Januar 2011 fiel die Entscheidung für Hamburg als Stiftungssitz. Am 14. Oktober 2011 wurde auf der Sitzung des Rats der Hohen Beamten der EU und der Staaten Lateinamerikas in Brüssel Einvernehmen über Rechtsform und Satzung der Stiftung erzielt.

Hamburg pflegt seit langem enge Verbindungen nach Lateinamerika und in die Karibik. Dabei spielen vor allem die Handelsbeziehungen der Hafenmetropole eine wichtige Rolle. Heute haben zwanzig Staaten der Region konsularische Vertretungen in Hamburg. Die Hansestadt ist auch der Sitz des 1916 von Kaufleuten gegründeten Ibero-Amerika Verein e.V. und des Instituts für Lateinamerika-Studien.

Die EU-Lateinamerika/Karibik-Stiftung soll den Beziehungen zwischen den beiden Regionen eine neue Dynamik verleihen. Bundesminister Westerwelle hat sich mehrfach persönlich dafür eingesetzt, dass der Sitz der Stiftung nach Hamburg kommt. Die Stiftung wird als Katalysator für gemeinsame Strategien und gemeinsames Handeln dienen und die Partnerschaft zwischen Europa und Lateinamerika auf allen Ebenen intensivieren. Sie soll unter anderem auch Forschungsvorhaben fördern und Netzwerke zwischen den Zivilgesellschaften beider Kontinente unterstützen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Auswärtiges Amt

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!