Kuba erlaubt erstmals seit 50 Jahren Kauf und Verkauf von Immobilien

sevende

Datum: 03. November 2011
Uhrzeit: 13:38 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Emigranten dürfen ab sofort Häuser an Verwandte übertragen

Die kubanische Regierung gestattet erstmalig seit 50 Jahren den Kauf und Verkauf von Immobilien. Dies berichtet die staatlich kontrollierte Zeitung „Granma“ unter Berufung auf einen entsprechenden Gesetzesbeschluß. Die Neuregelung tritt bereits am 10. November in Kraft und soll vor allem die am Boden liegende Wirtschaft des kommunistisch regierten Karibikstaates ankurbeln.

„Die neuen gesetzlichen Regeln gestatten nun den Kauf und Verkauf, den Tausch und die Versteigerung – aufgrund von Scheidung, Tod oder Auswanderung des Eigentümers – von Immobilien zwischen natürlichen Personen kubanischer Staatsangehörigkeit mit Wohnsitz im Inland sowie Ausländern mit unbeschränkter Aufenthaltserlaubnis auf der Insel“, so die „Granma“ wörtlich.

Gerade die massiven Einschränkungen beim Handel mit Kraftfahrzeugen und Immobilien behindert laut Analysten massiv das tägliche Leben der Bevölkerung auf Kuba. Bereits im Oktober hatte die Regierung daher die Bestimmungen beim Kauf und Verkauf von Autos drastisch gelockert. Jahrzehntelang musste die Bevölkerung den Handel illegal und ohne Möglichkeit einer rechtlich wirksamen Übertragung vollziehen.

Die Zeitung betont jedoch, dass trotz der Neuregelung auch weiterhin nur ein Haus pro Person erlaubt sei. Dieses müsse der ständige Wohnsitz sein, daneben sei nur noch ein Sommerhaus für die Urlaubszeit erlaubt. Kubaner, die ihr Land für immer verlassen, können zudem von nun an ihre Häuser auch auf Angehörige bis zum 4. Verwandtschaftsgrad übertragen. Zuvor waren die Objekte faktisch immer auf den Staat übergegangen.

Die Regierung will nach eigenen Angaben mit dem neuen Gesetz nicht nur die allgegenwärtige Korruption in diesem Sektor bekämpfen sondern zugleich auch die Baumaßnahmen im Land ankurbeln. So sollen durch die Lockerungen dringend benötigte Investoren angelockt werden. Havanna erhofft sich zudem dadurch für die kommenden Jahre eine Verringerung des gewaltigen Wohnraum-Defizits von 600.000 Häusern auf der Karibikinsel.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: aflon/Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Cuba, ein Mekka für Investoren…!!!sofern die beiden Castros endlich mal ein Festschmaus für die Maden werden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!