Fidel Castro: „Reiche Staaten gefährden das Überleben unserer Spezies“

Datum: 03. November 2011
Uhrzeit: 17:23 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Versuch der Monopolisierung

Nach Meinung des kubanischen Ex-Präsidenten Fidel Castro gefährden die am weitesten entwickelten und reichsten Länder der Welt das Überleben der Spezies des Planeten. In seinem neuesten Artikel, rechtzeitig zum Auftakt des G20-Gipfels im französischen Cannes, analysiert El Comandante die aktuelle internationale Lage.

Laut Fidel Castro beabsichtigen die Mitglieder der Gruppe Technologien und Märkte, Banken und Verkehr zu monopolisieren. Durch die Steurung der Kommunikation und der Massenmedien versuchen sie die Welt zu täuschen. „Amerika hat das Kyoto-Protokoll nicht ratifiziert und begünstigt die sich vor unseren Augen abspielende Klimakatastrophe“, so Castro.

Er erinnerte daran, dass unter der ungleichen Verteilung des weltweiten Reichtums die Gemeinschaft der spanisch- und portugiesischsprachigen Länder am meisten zu leiden hat. „Man muss auf dem nun stattfindenden Gipfel jedes Wort genau analysieren“, gibt der 85-jährige zu bedenken.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Das ist ja der Gipfel,wer versaut den hier die Umwelt?Venezuela mit 100te
    Kilometer Ölförderungsfläche,Goldminen (Quecksilber) Uran und was sonst
    noch für Minen? Übrigens ein reiches Land, oder wie legt der Dattergreis
    das reich sein aus?Reich ist der mit Hirn und Arbeitswillen,arm ist der,der
    saublöd und stinkfaul ist.Die Chinesen,eure Freunde sind die größten Um-
    weltverschmutzer aller Zeiten.Wo ist den Chavez beim Gipfel,kann er sich vom Dialysegerät nicht trennen,um seine saublöden Kommentare abzugeben?Wenn er so wie er sagt geheilt ist,dürfte er ja keine Schwierigkeiten haben,zu erscheinen,wie die Jahre zuvor auch.Wäre Cuba
    eine Demokratie,und hätte Fidel nicht das ganze Volksvermögen in die eigene Tasche wandern lassen,wäre Cuba auch ein blühendes Land.
    Aber so sind sie die Revoluzzer,selbst nur Mist bauen,und wenn was nicht klappt sind immer die anderen Schuld.Es wird wirklich Zeit,daß die Erde von diesen Armleuchtern befreit wird.
    .

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!