Überschwemmungen in El Salvador: Regierung zieht Bilanz

el

Datum: 03. November 2011
Uhrzeit: 20:11 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausmaß der Schäden ist beträchtlich

Ende Oktober veröffentlichte Präsident Funes eine Schadensbilanz der schweren Regenfälle und Überschwemmungen. Das Ausmaß der Schäden ist beträchtlich und wirft El Salvadors Wirtschaft zurück. Das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich von 2,1% (der geringste Wert in Lateinamerika) auf 1,4%. Die Zahlen beinhalten allerdings nicht die Schäden der einzelnen betroffenen Haushalte, deren Besitz zerstört oder die Verdienstausfälle zu verkraften haben.

840 Mio. Dollar Gesamtschäden -eine/r von 20 Salvadorianern ist direkt betroffen
300 Mio. Dollar betragen die Schäden allein in der Landwirtschaft
261 Mio. Dollar Schäden an der Infrastruktur
208 Mio. Schäden an Häusern, Schulen und Gesundheitszentren

Umfragen der Regierung haben ergeben, dass 84% der Befragten die Katastrophenhilfe der Regierung positiv bewerten. Funes betonte einmal mehr, dass dank des Einsatzes der Helfer die Zahl der Opfer gering gehalten werden konnte. Das ist vor allem ein Verdienst des Zivilschutzministeriums, das von der Regierung Funes personalmäßig aufgestockt worden war. Es hatte 2009 – bei seiner Amtsübernahme – nur 30 Angestellte. In den Medien gab es daher auch kaum Klagen über mangelnde Unterstützung der vom Hochwasser Betroffenen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!