Venezuela: Chávez warnt vor „Mord-Politik des Reiches“

chav

Datum: 06. November 2011
Uhrzeit: 19:39 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Präsident hat keinen Verfolgungswahn

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat am Sonntag (6.) vor der „Mord-Politik des Reiches“ gewarnt. „Ermordung ist Teil der staatlichen Politik des Reiches. Es hat jetzt seinen Blick auf Syrien, droht dem Iran, dann Venezuela und Bolivien“, so der bolivarische Führer in einem Telefoninterview.

Chávez vermied die Nennung des Namens der USA. „Es ist merkwürdig, aber viele Präsidenten in Lateinamerika leiden inzwischen an Krebs. Ich habe keinen Grund, etwas schlimmes zu denken. Allerdings muss man vorsichtig sein, wenn man etwas isst. Ich bin nicht besessen und habe keinen Verfolgungswahn. Ermordung ist die Regel des Reiches- und sie wenden diese Regel über einen langen Zeitraum an“, erklärte das Staatsoberhaupt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Paterchon

    Aha,braucht er jetzt schon einen Vorkoster,und einen Mundschenk?
    Wenn das kein Verfolgungswahn ist,wie nennt man es dann?

  2. 2
    Martin Bauer

    Es gab aber auch schon vor Jahrtausenden den Giftring, mit dem sich Tyrannen rechtzeitig ihren Verfolgern entziehen konnten. Hat H.C. keinen?

    • 2.1
      peterweber

      Bei Hugo Chavez dürfte aber die Frage bestehen bleiben:

      Hat er den Charakter diesen Ring auch zu öffnen und zu benutzen?

      • 2.1.1
        Martin Bauer

        Hitler hatte spät kapiert, wann es nicht weiter ging, für Millionen leider viel zu spät. Aber letztendlich hat er dann doch noch die letzte Konsequenz gezogen.Bei H.C. sieht es bisher so aus, dass sein beschämendes Dasein eher im Stile eines kürzlich verstorbenen Wüstensohnes zu Ende gehen wird. Hoffentlich verscharrt man ihn dann auch im No-where, ohne Grab als Wallfahrtstätte ewig Gestriger.

  3. 3
    Oliver

    Nein, der leidet mal so gar nicht unter Verfolgungswahn….wenn man seine Festung in La Carlota sieht muss man jedoch umdenken. Vorkoster und Mundschenk….denn das Imperium schlägt bald zurück und der Kapitalismus ist daran schuld….!!! :-)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!