Schakal Carlos: „Fidel Castro hat mehr Menschen getötet als ich“

carlos

Datum: 07. November 2011
Uhrzeit: 12:43 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sich selbst als professioneller Revolutionär bezeichnet

Der Venezolaner Ilich Ramírez Sánchez (Carlos, der Schakal) muss am Montag (7.) auf der Anklagebank des Pariser Sonderschwurgerichts für terroristische Gewaltverbrechen Platz nehmen. In einem Interview mit der venezolanischen Tageszeitung El Nacional gab der zu pathetischer Geschwätzigkeit neigende 62-jährige bekannt, dass der kubanische Revolutionsführer Fidel Castro mehr Menschen habe als er selbst.

Der frühere Staatsfeind Nummer eins, der sich selbst als professioneller Revolutionär bezeichnet, sitzt seit 17 Jahren in einem französischen Gefängnis. „Carlos“ zeigt sich uneinsichtig und bestreitet die ihm zur Last gelegten Taten. „Ich habe nur kleinere Fehler gemacht. Im Vergleich zu mir tötete der ehemalige kubanische Staatschef Fidel Castro sicherlich mehr Menschen“.

Sánchez gab sich sehr auskunftsfreudig und beklagte, dass ihn sein Landsmann Hugo Chávez fallen gelassen habe. „Früher bezeichnete er mich als revolutionären Kämpfer, inzwischen bekomme ich durch den venezolanische Botschafter nicht einmal mehr meine geliebten Havanna-Zigarren“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Fidel Castro soll aus Sadismus gemordet haben, aus reiner Freude aus dem Anblick von aus dem Schädel spritzendem Blutes und Hirnmasse. Dies behauptete zumindest seine eigene Tochter vor Jahren in einem Interview.

    Für „Carlos“ dagegen war Morden ein Mittel zum Zweck, kein Selbstzweck.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!