Kolumbien: Niemand will die Leiche von Alfonso Cano

alfonso-cano

Datum: 08. November 2011
Uhrzeit: 11:01 Uhr
Ressorts: Kolumbien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Leichnam wird voraussichtlich in Bogotá bestattet

Nach der Obduktion des getöteten Anführers der kolumbianischen Terroristengruppe FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) will niemand den Körper von Alfonso Cano. Nach Angaben aus Regierungskreisen soll der Leichnam voraussichtlich in Bogotá bestattet werden.

Guillermo León Sáenz, alias Alfonso Cano, war am Freitag (4.) bei der Operation “Odiseo” (Odysseus) von Angehörigen der kolumbianischen Streitkräfte erschossen worden. Kurz nach Bekanntgabe des Todes von Cano meldete dessen Bruder Roberto Sáenz Anspruch auf die sterblichen Überreste an. Laut der Rechtsmedizin hat sich allerdings kein Familienmitglied mehr gemeldet, um die Leiche von Cano zu bestatten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Ich wüsste ja jemanden, der würde vermutlich ein Mausoleum für Cano bauen um ihn als Helden der bolivarischen Revolution zu verehren und dann rufen, „Er lebt, ich spüre genau dass erlebt! Sein Geist hat mich berührt.“

    Hoffentlich kommt der Leichnam Cano’s niemals nach Venezuela, sondern findet in Kolumbien seine letze Ruhestätte!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!