Brasilien stellt erstes unbemanntes Luftfahrzeug in Dienst

Datum: 10. November 2011
Uhrzeit: 16:22 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Überwachung von mehr als 1.000 Quadratkilometern

Brasilien hat am Donnerstag sein erstes unbemanntes Luftfahrzeug in Dienst gestellt. Nach Angaben der Regierung wird die Drohne aus israelischer Produktion bei Foz do Iguaçu, an der Grenze zu Argentinien, zum Einsatz kommen.

Das Fluggerät dient zur Überwachung, Erkundung und Aufklärung und wird bei Operationen gegen den Waffen-und Drogenhandel eingesetzt. Die Drohne kann für 37 Stunden in der Luft bleiben und eine Fläche von mehr als 1.000 Quadratkilometern überwachen. Brasilien besitzt drei unbemannte Fluggeräte und plant den Kauf von weiteren elf Einheiten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Drohnen gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Und viele davon taugen tatsächlich nur zur Überwachung und Aufklärung. Warum sich Brasilien dann gerade für dieses Baumuster entschieden hat, das unter Inkaufnahme erheblicher flugtechnischer Nachteile sehr gute Stealth Eigenschaften gegenüber Flugzeug Radar hat, nicht aber gegenüber bodengestützem Radar, stimmt doch etwas nachdenklich.

    Vielleicht sind ja einfach nur die Israelis so gute Verkäufer…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!