Fotogalerie: „Operation Friedensschock“ in Favela Rocinha in Rio de Janeiro

_BAM4654

Datum: 13. November 2011
Uhrzeit: 21:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Megaoperation bereits nach 2 Stunden erfolgreich abgeschlossen

Am Sonntag (13.) haben Einheiten von Polizei und Militär das gefährlichste Armenviertel in Rio de Janeiro in Brasilien besetzt: die Favela Rocinha im Süden der Stadt unweit des weltberühmten Strandes von Ipanema. Lediglich zwei Stunden dauerte die Aktion, dann hatten die Spezialkräfte die Region bereits unter ihrer Kontrolle. Dabei soll nach Polizeiangaben kein einziger Schuß abgefeuert worden sein. Denn die „Operation Friedensschock“ war bereits Tage zuvor angekündigt worden, kurz nachdem ein lokaler Drogenboss verhaftet werden konnte. Danach hatten wohl die meisten Untergebenen ihr Heil in der Flucht gesucht.

Neben Rocinha wurden auch die angrenzenden Favelas Vidigal und Chácara do Céu besetzt. In allen Vierteln soll in den kommenden Monaten eine “friedensstiftende Polizeitruppe” stationiert werden. Die Besetzung der Armenviertel ist Teil des gigantischen Vorhabens, die gewaltträchtigsten Armenviertel in Rio de Janeiro in Hinblick auf Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016 zu befrieden.

Nachfolgend einige Impressionen der Megaoperation, an der insgesamt 3.000 Mann von Militärpolizei, Zivilpolizei, der Sondereinheit Bope sowie der brasilianischen Marine beteiligt waren. Neben den normalen gepanzerten und ungepanzerten Einsatzfahrzeugen kamen auch 18 Panzer und mehrere Hubschrauber zum Einsatz.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Marino Azevedo / Governo do Rio de Janeiro

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!