Venezuela: Reporter im Hungerstreik in Krankenhaus eingeliefert

chavez12

Datum: 17. November 2011
Uhrzeit: 19:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Leben von García in Gefahr

Der venezolanische Journalist Leoncenis García ist nach Angaben seines Rechtsanwaltes Pedro Aranguren in das Militärhospital von Caracas eigeliefert worden. Aus Protest war der Redakteur des Wochenblattes “6to Poder” vor neun Tagen in den Hungerstreik getreten. Nachdem die Zeitung im August unter anderem die Oberstaatsanwältin in einer Fotomontage in einem Künstlerkabarett dargestellt hatte, wurde Herausgeberin Dinorah Girón in einer beispiellosen Provinzposse unter dem Vorwurf der Beleidigung und Aufstachelung zum Hass festgenommen und mehrere Tage inhaftiert.

García will mit seinem Hungerstreik erreichen, dass das Recht auf Meinungsfreiheit in die Verfassung Venezuelas aufgenommen wird. Der immer mehr zum Diktatoren mutierende Präsident Hugo Chávez versucht seit Jahren, für ihn unbequeme unabhängige Medien im Land den Mund zu verbieten. Die Inter American Press Association (IAPA) äußerte sich besorgt über die Gesundheit von García und beklagte, dass ein Journalist einen Hungerstreik unternehmen müsse um eine Stellungnahme der Regierung zu erwirken.

Die Kommission für Gerechtigkeit und Frieden der Bischofskonferenz drängt die Regierung ebenfalls, die Forderungen des Journalisten ernst zu nehmen und umzusetzen. Die Bischöfe zeigen sich besorgt über den Zustand Garcías und klagten über die Gewalt, die García während seines Streiks zugefügt worden sein soll. Sowohl der Rechtsanwalt des Journalisten als auch die Kirche sehen das Leben von Leoncenis in Gefahr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!