FARC-Terroristen in Venezuela: Chávez bietet Unterstützung an

santos

Datum: 22. November 2011
Uhrzeit: 06:33 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Vereinbarung getroffen

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez wird beim Verdacht der Anwesenheit des neuen Führers der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens auf seinem Territorium Kolumbien Hilfe anbieten. Dies teilte sein kolumbianischer Amtskollege Juan Manuel Santos am Montag (21.) in London mit.

„Sollten wir Hinweise auf die Anwesenheit von Rodrigo Londoño (Timoschenko) in Venezuela erhalten, würde uns Präsident Hugo Chávez unterstützen. Ich würde nicht zögern, ihn um Hilfe zu bitten. Hugo (Chávez) hat mir angeboten, sofort einzugreifen“, so Santos in einem Interview. „Ich habe mit ihm eine Vereinbarung getroffen. Sollten wir Anhaltspunkte haben, teilen wir Caracas die Koordinaten des Aufenthaltsortes der Terroristen mit. Die venezolanische Regierung wird sofort handeln“, fügte er hinzu.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: presidencia

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    peterweber

    Ach wieviele solchereinbarungen hat HCF in der Vergangenheit schin getroffen, und keine einzige eingehalten!
    Der wird sich doch hüten, seine eigenen Freund ans Messer zu liefern, wo er doch noch vor 1 Jahr an der Grenze die Truppen hat aufmarschieren lassen. „Dieser Pinoccio wird sich nie ändern“

    Wer einmal lügt dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht.

  2. 2
    Paterchon

    Das glaube ich auch,daß Hugo einen Dreck tun wird um die FARC aus-
    zuliefern.An den jahrelangen Gerüchten,daß er die FARC mit Geld unter-
    stützt,muß ja was dran sein,oder nicht?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!